Halsstimme

Halsstimme

Halsstimme. Einige neuere Gesangtheoretiker nehmen statt der bekannten Eintheilung der weiblichen Stimme in Kopf- und Bruststimme eine andere, in Kopf-, Hals- und Bruststimme, an und zwar: für die Bruststimme nur die tiefsten Töne (ungefähr

Halsstimme

als Halstimme die mittleren (ungefähr

Halsstimme

als Kopfstimme die höheren. Diese Sonderung hat das für sich, daß allerdings bei jenen tiefen Tönen ein Absatz in der Stimme gewöhnlich zu bemerken ist; da er aber nach ärztlichen Forschungen nur im Bau des Kehlkopfes beruht, so ist jene frühere Annahme die richtigere.

–k.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Halsstimme — (Gaumen , Gurgel , Kehlton, ital. Gola), 1) fehlerhafter Ton der Singstimme; entsteht aus zu weniger u. zu breiter Öffnung des Mundes, nach Andern durch einen Druck des Gaumens, od. durch gewaltsames Herunterpressen des Kehlkopfes,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gaumenton — Gaumenton, so v.w. Halsstimme …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gurgelton — Gurgelton, so v.w. Halsstimme …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”