Here, Juno (Mythologie)

Here, Juno (Mythologie), römisch Juno. Die Gemahlin des Zeus, das Ideal weiblicher Hoheit und Macht, gepaart mit einer Gluth leidenschaftlicher Erregbarkeit, die sich in Ausbrüchen des Zornes, des Stolzes, der Eifer- und Rachsucht offenbarte. Juno ist nicht das zärtlich liebende, schmiegsame, duldende Weib, dessen edlere Natur dennoch nie seine angestammte Würde verläugnet, sie ist gegen Liebe kalt, heftig, herrisch. Des Saturn und der Rhea Tochter, war sie als Schwester und Gemahlin des Götterkönigs Herrscherin des Olymps, war Ehegöttin und genoß großer Verehrung in Griechenland und Italien. Die vielen Liebesverhältnisse ihres Gemahls mit Göttinnen, Nymphen und Erdentöchtern stachelten ihre Eifersucht, und unzählig sind die Mythen von ihrer Verfolgung derer, die in Zeus Armen glücklich gewesen waren. Aus ihrer Kälte selbst erwuchs ihr vielfacher Verdruß, doch stolz verschmähete sie es, an ihrem Gatten das Vergeltungsrecht zu üben. Schwere Strafen verhängte Juno über die, welche es wagten, ihr mit Liebe zu nahen. Ixion umarmte statt ihrer eine Wolke, und büßte sein Vergehen auf einem ewig kreisenden Rade Ephialtes, von gleicher Begehrlichkeit erfüllt, büßte in der Unterwelt an einer Säule, an welche er durch Schlangen gefesselt war, und ein Geier wüthete in seinen Eingeweiden. Der Leto oder Latona, der sanften Mutter des Phöbus und der Artemis, gönnte Here auf Erden keine bleibende Stätte; eine schwimmende Insel endlich mußte die Flüchtige aufnehmen. Als sie die schöne Jo eifersüchtig verfolgte und Zeus diese in eine weiße Kuh verwandelt hatte, erbat sie sich jene zum Geschenk und ließ sie durch Argos hüten, und als dieser durch Hermes erschlagen war, gebot sie der Erinnys, sie ruhelos durch die ganze Welt zu jagen. Die von Zeus geliebte Kallisto verwandelte Here in eine Bärin, Galanthis in ein Wiesel etc. Junotempel standen zu Argos, Sparta, Mykenä, Elis, Krotona, Karthago u. a. O. Der Pfau war ihr heilig, auch der Guckuck und der Granatapfel, die weiße Farbe war ihr geweiht, sie selbst war ein mythisches Symbol der Luft, des reinen Aethers, daher Iris, der Regenbogen, ihre schnelle Dienerin. Auch die Grazien dienten ihr, und einst lieh sie, um ihre ernste Schönheit mit der Macht des Liebreizes zu vermählen, den Gürtel der Venus.

– ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Juno — (Mythologie), siehe Here …   Damen Conversations Lexikon

  • Mythologie der Griechen u. Römer — Mythologie der Griechen, Mythologie der Römer, die, hat mit allen Naturreligionen das Gemeinsame, daß sie die Natur vergöttert, den Schöpfer vom Geschöpfe nicht gehörig unterscheidet und ist weiter vorherrschend anthropomorphystischen Charakters …   Herders Conversations-Lexikon

  • Lucina (Mythologie) — Lucina (Mythologie), die Göttin, welche das Leben an das Licht der Welt förderte, ein Beiname der Juno und der Artemis, die man beide als helfende Geburtsgöttinnen verehrte. Die Mythe verschmolz Here, Artemis und Lucina zu einer Göttin,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Paris (Mythologie) — Paris (Mythologie), Sohn des Priamos und der Hekuba; ein schöner Jüngling, durch welchen nach dem Beschluß des ewigen Fatums das blühende Troja unterging. Weichlich von Natur, mußte er oft den Vorwurf unmännlicher Feigheit hören. Die sanften… …   Damen Conversations Lexikon

  • Ixion — Ixion, nach der griech. Mythologie König der Lapithen, durfte an der Göttertafel sitzen, verliebte sich bei dieser Gelegenheit in die Here (Juno), wofür ihn Zeus in den Tartarus schleuderte, allwo er an ein Rad gebunden ist, das sich ewig mit ihm …   Herders Conversations-Lexikon

  • Janus — For other uses, see Janus (disambiguation). Bifrons redirects here. For other uses, see Bifrons (disambiguation). A statue representing Janus Bifrons in the Vatican Museums In ancient Roman religion and mythology, Janus is the god of beginnings… …   Wikipedia

  • Neptune (mythology) — Neptune velificans in his triumphal chariot drawn by hippocamps (mid 3rd century AD, Musée archéologique de Sousse) Ancient Roman religion …   Wikipedia

  • Eneasroman — Der Eneasroman (auch Eneit oder Eneide ) ist eine freie Bearbeitung und Übersetzung des französischen Roman d’Énéas. Er wurde zwischen 1170 und 1188 von Heinrich von Veldeke verfasst. Die Handlung folgt dem römischen Nationalepos Aeneis, setzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Hera — (Here), in der griech. Mythologie die älteste Tochter des Kronos und der Rhea, Schwester und Gemahlin des Zeus, von ihm Mutter des Hephästos, Ares, der Hebe und der Eileithya. Die Mehrzahl der Sagen bezieht sich auf ihr Verhältnis zu Zeus, mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zeus [1] — Zeus (bedeutet ursprünglich den Gott schlechthin), der oberste der olympischen Götter, Vater der Götter u. Menschen u. seinem Wesen nach sowohl der segnende als der schreckliche Himmelsgott; er war der Sohn des Kronos u. der Rhea (daher seine… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”