Hohenhausen, Elise von

Hohenhausen, Elise von, geborne von Ochs, geb. den 4. Nov. 1791 zu Kassel, verlebte ihre Jugendzeit größtentheils auf dem Lande, wo sich der Hang zur Schwermuth gleichzeitig mit der Wißbegierde bei ihr ausbildete. Da aber angestrengtes Lesen das zarte Mädchen zu sehr angriff, so nahm ihr die Mutter eine Zeit lang alle Bücher und ließ ihr nur die Bibel, später wurde ihr zuweilen die Bibliothek des Großvaters geöffnet. Ihre Lieblingslectüre waren Gedichte; Stolberg's und Bürger's Balladen wußte sie auswendig. Sie kehrte später mit ihrem Vater nach Kassel zurück, wo ihre Erziehung vollendet wurde. Schon in ihrem 10. Jahre hatte sie ihr erstes Gedicht geschrieben. Veränderter Aufenthalt und das Leben in den höhern Kreisen erstickten bald das Aufblitzen ihres Genius. Als sie aber 15 Jahre alt bei einem fürstl. Maskenaufzuge die Venus Urania darzustellen hatte, erwachte der Funke wieder und die griechische Götterwelt öffnete sich voll Zauber ihrer Phantasie. Drei Jahre lang kränkelte sie in Folge einer Erkältung und nur die Neigung zur Poesie erheiterte ihr trübes Dasein. 1869 verband sich Elise mit dem nachherigen Regierungsrath von Hohenhausen. Dieser fand zufällig ihre Gedichte in einer Brieftasche, las dieselben mit Beifall und ermuthigte die Dichterin. Für ihre Frühlingsblumen erhielt sie die große Preismedaille vom König von Dänemark. Das Publikum schenkte ihr von da an Anerkennung und die Kritik sprach sich wohlwollend über ihre Erzeugnisse aus. Nach dem Umsturze der westphälischen Verfassung lebte sie eine Zeit lang mit ihren drei Kindern zu Münster, seit 1816 in Minden, ging darauf nach Berlin und Hamburg und kehrte später wieder nach Minden zurück, wo sie noch jetzt an der Seite ihres Gatten der Erziehung ihrer Kinder und einer wirksamen poetischen Thätigkeit lebt. 1834 hatte sie das Unglück, einen hoffnungsvollen 20jährigen Sohn zu verlieren. Sein Ende hat die betrübte Mutter selbst in einem Artikel der Abendzeitung auf rührende Weise bekannt gemacht. Wir haben von dieser Dichterin zahlreiche Novellen und Gedichte, welche sich durch Einfachheit der Darstellung und Wahrheit der Erfindung auszeichnen; auch hat sie von Byron's Korsar eine gelungene Uebersetzung geliefert.

–n.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elise von Hohenhausen (1812-1899) — Elise von Hohenhausen. Gemälde von Johann Joseph Sprick, 1840 Elise Felicitas Freiin von Hohenhausen, verehelichte Rüdiger alias Arthur von Loy (* 7. März 1812 in Eschwege; † 31. Januar 1899 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und …   Deutsch Wikipedia

  • Elise von Hohenhausen (1812–1899) — Elise von Hohenhausen. Gemälde von Johann Joseph Sprick, 1840 Elise Friedrike Felicitas Freiin von Hohenhausen, verehelichte Rüdiger (* 7. März 1812 in Eschwege; † 31. Januar 1899 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und Sa …   Deutsch Wikipedia

  • Elise von Hohenhausen — ist der Name folgender Personen: Elise von Hohenhausen (1789–1857), deutsche Schriftstellerin und Salonnière Elise von Hohenhausen (1812–1899), deren Tochter, verehelichte Rüdiger, deutsche Schriftstellerin und Salonnière in Münster und Berlin …   Deutsch Wikipedia

  • Elise von Hohenhausen (1789–1857) — Elisabeth Philippine Amalie Freifrau von Hohenhausen (* 4. November 1789 in Waldau, heute Stadt Kassel; † 2. Dezember 1857 in Frankfurt (Oder)) war eine deutsche Lyrikerin, Erzählerin, Publizistin, Übersetzerin und Salonière. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Elise Freiin von Hohenhausen — Elise von Hohenhausen. Gemälde von Johann Joseph Sprick, 1840 Elise Felicitas Freiin von Hohenhausen, verehelichte Rüdiger alias Arthur von Loy (* 7. März 1812 in Eschwege; † 31. Januar 1899 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und …   Deutsch Wikipedia

  • Elise Rüdiger — Elise von Hohenhausen. Gemälde von Johann Joseph Sprick, 1840 Elise Felicitas Freiin von Hohenhausen, verehelichte Rüdiger alias Arthur von Loy (* 7. März 1812 in Eschwege; † 31. Januar 1899 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin und …   Deutsch Wikipedia

  • Elise Freifrau von Hohenhausen — Elise von Hohenhausen ist der Name zweier Schriftstellerinnen und Salonièren: Elise von Hohenhausen (1789–1857) Elise von Hohenhausen (1812–1899), deren Tochter …   Deutsch Wikipedia

  • Hohenhausen (Begriffsklärung) — Hohenhausen bezeichnet: Hohenhausen, Verwaltungssitz der Gemeinde Kalletal in Nordrhein Westfalen Hohenhausen ist der Familienname folgender Personen: Elise von Hohenhausen (1789–1857), deutsche Schriftstellerin und Salonnière Elise von… …   Deutsch Wikipedia

  • Hohenhausen [2] — Hohenhausen, 1) Elisabeth Philippine Amalie, Freifrau von, Schriftstellerin, geb. 4. Nov. 1789 in Waldau bei Kassel, gest. 2. Dez. 1857 in Frankfurt a. O., war die Tochter des kurhessischen Generals v. Ochs, seit 1809 mit Leopold, Freiherrn v. H …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hohenhausen [2] — Hohenhausen, Elise Freiin von, Schriftstellerin, geb. 7. März 1812 zu Eschwege, seit 1862 Witwe des preuß. Oberregierungsrats Rüdiger, gest. 31. Jan. 1899 in Berlin; schrieb: »Berühmte Liebespaare« (1870 fg.; 2. Aufl., Auswahl, 1895) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”