Huß, Hussiten

Huß, Hussiten

Huß, Hussiten. Johann Huß wurde den 6. Juli 1373 zu Hussinecz in Böhmen geboren, studirte zu Prag Theologie und trat 1398 an dieser Universität als Lehrer auf. Im Jahre 1402 ward er als böhmischer Prediger an der Bethlehemkapelle zu Prag angestellt und erwarb sich bald einen so ausgezeichneten Ruf, daß ihn die Königin Sophia zu ihrem Beichtvater erwählte. Als er inzwischen, vorzugsweise durch die Schriften des Engländers Wiklef angeregt, öffentlich die Satzungen der katholischen Kirche angriff, verbot ihm der Papst Alexander V. das Predigen. Huß appellirte, wurde vor das Kostnitzer Concilium geladen, und da er seine Lehren nicht widerrufen wollte, das Todesurtheil über ihn ausgesprochen und er am 6. Juli 1415 lebendig verbrannt, seine Asche aber in den Rhein geworfen. – Inzwischen traten nun die Anhänger der neuen Lehre enger zusammen, zwangen den König Wenzeslaus von Böhmen, ihnen mehrere Kirchen zur Feier des Abendmahls unter beiderlei Gestalt einzuräumen, und schritten zu Gewaltthätigkeiten, um den Tod Hussens, nach dessen Namen sie sich Hussiten nannten, zu rächen. Klöster wurden zerstört, Priester und Mönche ermordet und unter der Anführung des unüberwindlichen Johann Ziska der Krieg gegen den Kaiser begonnen. Nachdem Ziska am 12. October 1424 an der Pest gestorben war, wurde Andreas Pro-. copius zum Feldherrn erwählt. Dieser verheerte die dem Papste ergebenen benachbarten Länder. Die Hussiten nannten sich nach dem Genusse des Kelches bei dem Abendmahle auch Calixtiner. Kaiser Siegmund schloß am 20. November 1433 einen Vergleich und gestand ihnen freie Religionsübung zu.

s.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hussiten — Hussiten, Bekenner der Lehre des Johann Huß. Schon während seines Lebens hatte Huß sehr Viele, nicht blos unter dem Volke, sondern auch unter den Geistlichen u. unter dem Adel Böhmens gefunden, welche ungeachtet des päpstlichen Bannes an ihm… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Huß — (richtiger Hus), Johannes, geb. 6. Juli 1369 od. 1373 zu Husinec im Prachiner Kreise in Böhmen, Sohn eines Landmannes, studirte in Prag Theologie u. Philosophie, trat 1398 daselbst als Lehrer auf u. wurde 1400 zugleich Prediger, 1401 Dekan der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Huß-Ausläuten — Huß Ausläuten, in österreich. Städten Bezeichnung eines Abendgeläutes um 9 Uhr, das ursprünglich zum Gebet für Abwehr der Hussiten mahnen sollte …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ziska — (Schischka) von Trocznow, Jan, das hervorragendste Haupt der Hussiten, geb. 1360 zu Trocznow im Budweiser Kreise aus einem altadeligen Geschlechte Böhmens, verlor früh ein Auge, lebte als Page und später als Kämmerer am Prager Hof, stürzte sich… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Böhmen [2] — Böhmen (Geschichte). I. Früheste Zeitbis zur Einwanderung der Slawen im 5. Jahrh. u. Chr. Die ersten bekannten Bewohner B s waren die Bojer, nach denen das Land Bojehemum od. Bojohemum (Bojenheim) hieß. Diese Bojer waren schon früher nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Böhmische Literatur — Böhmische Literatur. Unter allen slawischen Völkern haben die Böhmen allein bereits in der zweiten Hälfte des Mittelalters eine blühende nationale Literatur aufzuweisen; die Reihe ihrer Denkmale beginnt noch in der heidnischen Zeit u. reicht bis… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brandenburg [1] — Brandenburg (m. Geogr. u. Gesch.). I. Älteste Geschichte bis zum Entstehen der Markgrafen von Nordsachsen 930. Die Ebenen zwischen der Mittel Elbe u. Mittel Oder, die heutige Provinz.B., bewohnten bis zur Völkerwanderung wahrscheinlich Sueven.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Prag — Prag, Hauptstadt von Böhmen, Sitz der Landesbehörden u. eines Erzbischofs, fast in der Mitte des Landes an der schiffbaren Moldau u. der Wien Dresdener Bahn gelegen, bedeckt die Thalfläche zu beiden Seiten der Moldau u. 5 Berge, hat einen Umfang… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Andreas Prokop — Prokop Holý Andreas Prokop (auch Prokop der Große; Prokop der Kahle, tschechisch: Prokop Holý, auch Prokop Veliký, lateinisch: Procopius Rasus Bohemus; * um 1380 in Hejlov bei Tábor; † 30. Mai 1434 bei Lipan) war ein hussitischer Geistlicher und… …   Deutsch Wikipedia

  • Prag [1] — Prag, Hauptstadt des Königreichs Böhmen, ist die Residenz des Kaisers Ferdinand nach seiner Abdication, der Sitz der k. k. Statthalterei u. der übrigen höchsten Behörden des Königreichs; liegt an beiden Seiten der Moldau auf einem sanft… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”