Amphibie

Amphibie

Amphibie. Eine Thiergattung, welche sich von den Fischen und Säugethieren durch auffallende Merkmale unterscheidet von den Fischen dadurch, daß sie durch Lungen athmen, von den Säugethieren und Vögeln aber, daß sie kaltes Blut haben. Hierunter versteht man Blut, welches die Temperatur des sie umgebenden Mittels annimmt, also so kalt oder warm ist, wie die Luft, die Erde, das Wasser, worin sie leben. Früher nannte man Amphibien irriger Weise Thiere, welche in dem Wasser und auf dem Lande leben können, wornach der Aal auch darunter zu zählen wäre. Aber es gibt Amphibien, welche nur auf dem Lande, andere, welche nur im Wasser und solche, die hier wie dort leben können. Unter keiner größern Thiergattung sind die Formen so verschieden, wie bei diesen: Krokodil, Schlange, Schildkröte, Frosch etc. gehören zu ihnen. Eben so verschieden sind ihre Vertheidigungsmittel. Eine ungeheure Muskelkraft, ein mächtiges Gebiß, ein scharfes, schnell tödtendes Gift, undurchdringliche Decken zeichnen sie aus und bilden ihre Angriffs- oder Vertheidigungswaffen. Einige sind genießbar, von anderen braucht man Haut oder Schale. Das Schildkrötenfleisch liefert treffliche Suppen und Ragouts, ihre Decken sind Gegenstände des Luxus, (Schildpatt und Schildkrott). Die Frösche werden lebendig zerschnitten, abgehäutet und grillirt. In manchen Ländern speist man sogar die Schlangen als Leckerbissen und gerbt ihre Haut zu festem Leder. Des Krokodils harten Rücken wählt sich der Wilde zum Schild. Besonders merkwürdig an diesen Thieren ist die ungewöhnliche Wiedererzeugungs- (Reproduktions-) Kraft; denn abgehauene Glieder wachsen ihnen wieder. Dieses rührt ohne Zweifel daher, daß sie keine Knochen, sondern nur Knorpel (daher Knorpelthiere) haben und diese sich leichter ersetzen, als jene. Ihr Leben ist äußerst zähe: Schildkröten leben mit abgehauenem Kopf Tage und Wochen, Eidechsen ohne alle Nahrung sogar Jahre lang, Schlangen, welche einen Tieger verschlingen können, fressen nach solcher Mahlzeit oft anderthalb Jahre lang nichts. Andere, wie z. B. das Krokodil sind dagegen äußerst gefräßig. Frösche und Kröten hat man in Steinen eingeschlossen gefunden, worin sie ohne Luft, Licht und Nahrung Jahrhunderte gelebt haben.

V.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • amphibie — [ ɑ̃fibi ] adj. et n. m. • XVIe; gr. amphibios;cf. amph(i) et bie 1 ♦ Biol. Capable de vivre à l air ou dans l eau, entièrement émergé ou immergé. La grenouille est amphibie. Végétal amphibie, dont le passage de la vie aquatique à la vie… …   Encyclopédie Universelle

  • amphibie — AMPHIBIE. adj. des 2 genres. Qui vit sur la terre et dans l eau. Les veaux marins, les loutres, les castors, les crocodiles, les rats d eau, etc. sont des animaux amphibies. [b]f♛/b] Il se prend quelquefois substantivement. C est un amphibie.… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Amphibie — Sf Tier, das sowohl im Wasser als auch auf dem Land lebt erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Zunächst in fremder Form (amphibion n.) entlehnt aus l. amphibion n., dieses aus gr. amphíbios zwei Leben habend in verschiedenen Gebrauchsweisen, aber z.B …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • amphibie — AMPHIBIE. adj. de tout genre. Qui vit tantost sur terre, & tantost dans l eau. Les veaux marins, les loutres, les crocodiles, les rats d eau &c. sont des animaux amphibies. Il se met quelquefois substantivement. Les amphibies ont le sang froid, c …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Amphibie — »Tier, das sowohl im Wasser als auf dem Land leben kann; Lurch«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Fremdwort beruht auf einer gelehrten Entlehnung aus gleichbed. griech. lat. amphíbion. Das zugrunde liegende Adjektiv griech. amphí bios »doppellebig,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • amphibie — (an fi bie) adj. et s. m. 1°   Qui vit sur la terre et dans l eau. Un amphibie. Les amphibies. Animaux amphibies, ceux qui fréquentent l eau pour y chercher leur nourriture ou pour d autres motifs [hippopotame] ; ceux qui se tiennent… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • AMPHIBIE — adj. des deux genres Qui vit sur la terre et dans l eau. Les veaux marins, les loutres, les castors, les crocodiles, les rats d eau, etc., sont des animaux amphibies.   Il se dit aussi De certaines plantes qui peuvent croître également dans l eau …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • AMPHIBIE — adj. des deux genres Qui vit sur la terre et dans l’eau. Les veaux marins, les loutres, les castors, les crocodiles, les rats d’eau, etc., sont des animaux amphibies. Il se dit aussi de Plantes qui peuvent croître également dans l’eau et hors de… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • Amphibie — die Amphibie, n (Aufbaustufe) die älteste Klasse der Landwirbeltiere, Lurche Beispiel: Der heutige Biologieunterricht handelte von Amphibien und Reptilien …   Extremes Deutsch

  • Amphibie — Amphibien Goldkröte (Bufo periglenes) † Systematik Überstamm: Neumünder (Deuterostomia) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”