Kümmel

Kümmel, in die Familie der Doldenpflanzen gezählt, wächst in ganz Deutschland, besonders in Thüringen, wild auf Wiesen und in Grasgärten, wird aber auch wegen der eßbaren Wurzel und des aromatischen Samens in einigen Gegenden kultivirt. Die Stengel werden 3–4 F. hoch, die weißen Blumen stehen in Dolden und bringen den schwarzbraunen Samen, den man Kümmel nennt. Wenn man ihn im Mai oder August in gutes, etwas feuchtes Erdreich säet, die Pflanzen hernach versetzt, so erhält man eben so brauchbare und wohlschmeckende Wurzeln, wie von der Petersilie. Auch dienen die jungen Blätter zu Suppen und das junge Gewächs gibt ein herrliches Viehfutter. Der Same bleibt jedoch die hauptsächlichste Benutzung und der Anbau im Großen ist sehr vortheilhaft, da die Consumtion des Kümmels, besonders in unserm Vaterlande, bedeutend ist, theils als Gewürz in der Wirthschaft theils aber auch zum Branntwein.

L M


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kümmel — Wiesen Kümmel (Carum carvi), Illustration Systematik Euasteriden II Ordnung: Doldenblütlerartige …   Deutsch Wikipedia

  • kummel — [ kymɛl ] n. m. • 1857; all. Kümmel « cumin » ♦ Liqueur parfumée au cumin, appréciée pour ses qualités digestives. ● kummel nom masculin (allemand Kümmel, cumin) Liqueur alcoolique d origine russe, à base de cumin, appréciée pour ses qualités… …   Encyclopédie Universelle

  • Kümmel — Kümmel, also called kummel or kimmel, is a sweet, colorless liqueur flavored with caraway seed, cumin, and fennel.Originally, the words kümmel, kummel, and kimmel are somewhat generic terms in the German, Dutch, and Yiddish languages,… …   Wikipedia

  • Kümmel — es un licor dulce y transparente condimentado con comino, hinojo y semillas de alcaravea (Kümmel). Para los holandeses, el kümmel se inventó Holanda, donde se destiló primero, a finales del siglo XVI por Erven Lucas Bols. Posteriormente sería… …   Wikipedia Español

  • Kümmel — Kümmel, 1) Pflanzengattung Carum (s.d.); 2) bes. der gemeine K. (C. carvi); 3) (Kümmelsamen, Semen carvi), länglich eiförmige, gestreifte, etwas gekrümmte, spitzige, grünlichbraune Theilfrüchtchen von gedachter Pflanze, 2 Linien lang, länglich,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kümmel — Kümmel: Der Name der zu den Doldenblütlern gehörenden Gewürzpflanze und ihrer als Gewürz verwendeten Früchte (mhd. kümel, ahd. kumil, kumīn, entsprechend aengl. cymen, engl. cum‹m›in) beruht auf einer Entlehnung aus gleichbed. lat. cuminum, das… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kummel — Kum mel, n. [G. k[ u]mmel cumin, caraway seed, L. cuminum. Cf. {Cumin}.] A Russian and German liqueur, consisting of a sweetened spirit flavored with caraway seeds. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Kummel — Kummel, s. Schellfisch …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kümmel — Kümmel, Pflanzengattg. s. Carum [Abb. 323]; römischer K., s. Cuminum …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kümmel — (carum carvi), bekanntes Doldengewächs mit würzigem Samen, wächst wild auf den Wiesen, wird zum Behuf der Branntweinbrennerei auch angebaut; die Samenkörner bilden einen Hauptbestandtheil der Hausapotheke. Der sog. ächte Kreuz K. (cuminum… …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”