Katharina I., Kaiserin von Rußland

Katharina I., Kaiserin von Rußland

Katharina I., Kaiserin von Rußland, Kaiserin von Rußland. Es war am 20. August 1702, als die Russen unter dem General Tscheremetos die Stadt Marienburg erstürmten, alle Einwohner wurden gefangen genommen und unter ihnen eine junge Waise, deren Herkunft und Namen unbekannt war und deren Erziehung ein lutherischer Geistlicher aus Mitleid übernommen hatte. Ihre Schönheit begründete ihr Glück, der General schenkte sie dem Fürsten Menzikoff, dem mächtigen Günstling Peter's I. Bei diesem sah sie der Kaiser, faßte eine Neigung für sie und sorgte für ihre Bildung. Katharina, wie sie der Kaiser genannt hatte, wußte denselben bald näher an sich zu fesseln, gebar ihm zwei Töchter, Anna 1708, und Elisabeth 1709, wurde 2 Jahre darauf seine Gattin und begleitete ihn auf dem Feldzug gegen die Türken. Hier bewies sie einen seltenen Muth mit männlicher Ausdauer und natürlicher Klugheit; diese letztere war es, die Peter d. Großen am Pruth aus den Händen der Türken rettete, von denen er eingeschlossen war. Um ihr dafür den glänzendsten Beweis von seiner und Rußlands Dankbarkeit zu geben, stiftete er nicht nur den nach ihr benannten Damenorden (s. Katharinenorden), sondern er ließ sie sogar 1724, als ihn die Krankheit befiel, die ein Jahr darauf seinen Tod herbeiführte, zur Kaiserin krönen. Peter erlitt vor seiner Auflösung die schrecklichsten Schmerzen, und war selbst nicht im Stande, durch einen öffentlichen Act oder ein vollgiltiges Dokument die Thronfolge zu bestimmen, doch beschwor nach seinem Tode der Patriarch vor dem versammelten Volke, Peter habe auf dem Todtenbette Katharinen das Zeugniß gegeben, nur sie sei würdig, nach seinem Tode die Krone zu tragen. Menzikoff fand es gleichfalls in seinem Interesse, Katharina auf dem Thron zu sehen, und so wurde ihr den 8. Febr. 1725 als Kaiserin gehuldigt. Menzikoff behielt seinen Einfluß und Katharina blieb im Fache der höhern Politik ziemlich unthätig, doch kann man ihr Wirken für Volkswohl, ihr Streben für Künste und Wissenschaften im Ganzen ein heilbringendes nennen. Sie war eine treue Gattin; denn der Verdacht eines nähern Umganges mit dem Kammerherrn Mons, den Peter in ihrem Beisein hinrichten ließ, ist nie begründet worden. Mit Sanftmuth und Milde begegnete sie Peter's wilden Launen, zügelte seinen Jähzorn, seine Neigung zur Grausamkeit. Ihrer Herkunft schämte sie sich nie und überhob sich nie in den Tagen ihres Glanzes. Von dem Uebermuthe der Emporkömmlinge war sie weit entfernt, eben so wie von Haß und Rachsucht. Sie unterlag einem plötzlichen Krankheitsanfalle im 38. Jahre ihres Lebens den 27. Mai 1727. – Eine Episode ihres Schicksals hat Kratter unter dem Titel: »das Mädchen von Marienburg,« für die Bühne bearbeitet.

T.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Katharina II., Kaiserin von Rußland — Katharina II., Kaiserin von Rußland, Kaiserin von Rußland, eine der größten Frauen, die uns im Pantheon der Geschichte begegnen, die eigentliche Schöpferin der mächtigen Monarchie, zu der Peter der Große den Grundstein gelegt hatte und die durch… …   Damen Conversations Lexikon

  • Maria Feodorowna, Kaiserin von Rußland — Maria Feodorowna, Kaiserin von Rußland, Kaiserin von Rußland. Starke Seelen sucht das Unglück heim, aber an ihrer kräftigen, gottergebenen Brust brechen sich seine Wogen, und der Fels steht noch als Sieger, wenn längst die Brandung ohnmächtig… …   Damen Conversations Lexikon

  • Elisabeth Petrowna, Kaiserin von Rußland — Elisabeth Petrowna, Kaiserin von Rußland, Kaiserin von Rußland, war am 29. December 1709 geboren und eine Tochter Peter s des Großen und Katharinens. Ihre Mutter hatte kurz vor ihrem Tode bestimmt, daß die Krone auf Peter, den Sohn des… …   Damen Conversations Lexikon

  • Katharina I. — Katharina I., Kaiserin von Rußland, geb. 15. April 1679 in Jakobstadt (Kurland), aus niederm Stande, verheiratete sich 1702 mit einem schwed. Dragoner, bei der Einnahme Marienburgs Gefangene des Generals Scheremetjew, dann Geliebte des Fürsten… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Katharina I. — Katharina I., Kaiserin v. Rußland 1725–27, unbekannter Herkunft, war zuerst Dienstmagd im Hause des Propst Glück zu Marienburg in Livland, heirathete dann einen schwed. Dragoner, fiel 1702 als Gefangene an einen russ. Offizier, von dem sie an… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Katharina II. von Rußland — Katharina II. von Russland Katharina II., genannt Katharina die Große (russisch Екатерина Великая/Jekaterina Welikaja, * 2. Mai 1729[1] in Stettin; † 17. November 1796 in Sankt Petersburg) war ab dem …   Deutsch Wikipedia

  • Katharina I. von Rußland — Katharina I. Katharina I. Katharina I. Alexejewna (russisch Екатерина I Алексеевна), (* 15. April 1683 oder 1684 in Jakobstadt …   Deutsch Wikipedia

  • Katharina Pawlowna, Königin von Würtemberg — Katharina Pawlowna, Königin von Würtemberg, verewigte Königin von Würtemberg, Tochter Kaisers Paul I. und Schwester des jetzt regierenden Kaisers von Rußland, geb. den 22. Mai 1788 in dem unweit Petersburg gelegenen Lustschlosse Czarskoe Selo,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Elisabeth von Rußland — Zarin Elisabeth I. von Russland, Gemälde von Charles André van Loo‎ Elisabeth Petrowna Romanowa (russisch Елизавета Петровна Романова, wiss. Transliteration: Elizaveta Petrovna Romanova; * 18. Dezemberjul./ 29. Dezember 1709greg. in …   Deutsch Wikipedia

  • Iwan VI. von Rußland — Iwan VI. Iwan VI. Antonowitsch (* 12. August 1740 in Sankt Petersburg; † 4. Juli 1764 in der Festung Schlüsselburg) war von 1740 bis 1741 der nominelle Zar des Russischen Reiches. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”