Katharinen-Orden

Katharinen-Orden, ein weltlicher Damenorden in Rußland. Als Peter der Große 1711 im Kriege mit den Türken am Ufer des Pruth von der Armee des Großveziers umzingelt und in der augenscheinlichsten Gefahr, gefangen zu werden, war, rettete ihn seiner Gemahlin Katharina I. kluge Besonnenheit. Sie sandte heimlich einen Courier an den Großvezier, opferte ihm ihren Schmuck und bewog ihn so, seine Stellung nicht nur zu verändern, sondern auch Friedensvorschläge zu machen. Zum Angedenken an seine Erretterin stiftete Peter 3 Jahre nachher einen Frauenorden, welchem er Katharina's Namen beilegte. Er besteht aus zwei Klassen: Groß- und Kleinkreuze; die jedesmalige Kaiserin Rußlands ist Großmeisterin desselben. Das Ordenszeichen ist ein rundes, goldenes, blau emaillirtes Schild mit dem Bildniß der heil. Katharina auf der Vorderseite und einem Thurm mit einem Nest junger Adler auf der Rückseite. Die Inhaberinnen der 1. Klasse tragen das Zeichen an einem hochrothen Bande von der Rechten zur Linken und auf der Brust einen silbernen achteckigen Stern, in dessen Mitte ein silbernes Kreuz auf einem halben Rade steht; die zweite Klasse trägt bloß das Zeichen ohne Stern auf der linken Brust an einem Bande. Die 2. Klasse wurde erst 1797 gestiftet.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • St. Katharinen-Orden — Der St. Katharinen Orden war ein Ehrenzeichen für Krankenpflegerinnen im Königreich Großbritannien. Stifterin war die Königin Victoria. Der Orden ist nach der heiligen Katharina von Alexandrien benannt worden und sollte gleichfalls das… …   Deutsch Wikipedia

  • Katharinen-Hospital Unna — Vorlage:Infobox Krankenhaus/Träger fehltVorlage:Infobox Krankenhaus/Ärzte fehlt Katharinen Hospital Unna …   Deutsch Wikipedia

  • Russischer Orden der Heiligen Katharina — Orden der Heiligen Katharina Orden der Heiligen Großmärtyrerin Katharina (russisch Орденъ святой великомученницы Екатерины/ Orden swjatoj wjelikomutschennitzy Jekateriny) war ein zweiklassiger Damenorden im kaiserlichen Russland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ritterorden — Diese Liste ist eine Zusammenstellung von Ritterorden. Der Begriff „Orden“ wird in der Literatur auch als „Ritterorden“ verwendet; da die Träger der Ordensinsignien die Ordensgemeinschaft bilden. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelmina Luisa von Hessen-Darmstadt — Natalia Alexeievna von Russland Wilhelmine Luise von Hessen Darmstadt (* 25. Juni 1755 in Prenzlau; † 15. Apriljul./ 26. April 1776greg. in Sankt Petersburg) war unter dem Nam …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Zisterzienserklöster — Dies ist eine Liste der Zisterzienserklöster des Ordo Cisterciensis, geographisch geordnet. Die Klöster der Trappisten und Trappistinnen (Zisterzienser der strengeren Observanz; O.C.S.O) sind im Artikel Liste von Klöstern aufgeführt. Nicht… …   Deutsch Wikipedia

  • Klöster in Bremen — Das Birgittenkloster im Schnoor Die Klöster in Bremen sind nicht erhalten. Historisch gab es in Bremen das Kloster St. Paul, das Dominikanerkloster St. Katharinen, das Franziskanerkloster St. Johannis und die Komturei des Deutschen Ordens. Seit… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchspiel St. Severin — St. Severin …   Deutsch Wikipedia

  • Hanseat — Christian Adolph Overbeck (1755–1821), Bürgermeister Lübecks, Dichter und Aufklärer, „Beispiel für den verantwortungsbewussten Musterbürger […], dem der ‚hanseatische‘ Mythos so vieles verdankt.“[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Bremens — Stadtwappen Die Geschichte der Freien Hansestadt Bremen ist von der Hanse, vom Handel und der Seefahrt sowie vom Streben nach Selbständigkeit geprägt. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Ursprünge …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”