Kunstprincip

Kunstprincip, ist die höchste Norm für die Hervorbringung des Schönen, das allgemein giltige Grundgesetz, nach welchem der Künstler eine Idee auffaßt und einkleidet. Jedes Zeitalter erzeugte ein neues Kunstprincip; dieses ging aus der jedesmaligen Gesammtbildung eines Volkes hervor, und seine Geschichte verschmilzt in der Entwickelungsgeschichte des menschlichen Geschlechtes selbst. Vielerlei Einwirkungen fanden auf dasselbe Statt, und es änderte sich dort, wo sich Sitten und Religion änderten. – Der Grieche stellte als höchstes Gesetz für die Kunst, als Kunstprincip, auf: Himmlische Ruheinirdischer Form. Seine einfach edle Zeit verschwand und des Römers praktischer Sinn dictirte: Wahrheit des Lebens. Das Mittelalter bildete die Romantik aus. Die neuere Zeit floß aus ihr als die Morgenröthe eines wundervollen Tages. In Spanien und Italien ward Religion Norm und Zweck für alle Kunst. Endlich erschien Shakespeare. Die Natur, wie sie ist – war sein Princip. Schiller gab der neuen Zeit: Veredelte Natur; Goethe (im Uebergange zur neuesten Epoche: Leben der Erde. Der wäre wohl der höchste Künstler, der mit der gigantischen Kraft und Sehergabe Shakespeare's, den Seelenadel Schiller's und Goethe's Weisheit und Klarheit verbände.

B– l.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Princip — Princip, Grundsatz, siehe Kunst und Kunstprincip …   Damen Conversations Lexikon

  • Eduard Müller (Philologe) — Eduard Müller (* 12. November 1804 in Brieg (Schlesien); † 30. November 1875 in Liegnitz) war ein deutscher Lehrer und Philologe. Er war Bruder des protestantischen Theologen Julius Müller (1801 1878) und des klassischen Philologen Karl Otfried… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”