Lafontaine, August Heinrich Julius

Lafontaine, August Heinrich Julius

Lafontaine, August Heinrich Julius, geb. 1756 zu Braunschweig, wo sein Vater Maler war, besuchte das dortige Gymnasium und studirte später in Helmstädt Theologie. 1786 Hauslehrer beim General von Thadden in Halle, ging er 1792 als Feldprediger mit dem preuß. Heer nach der Champagne und privatisirte nach beendigtem Feldzug in Halle, wo er wegen seines biedern Charakters allgemein geliebt und geachtet als Privatmann und Dr. der Philosophie den 20. April 1831 starb. Unter mehr als hundert Romanen, von denen wohl Viele der Tadel der Empfindelei, phantastischer und überspannter Empfindung nicht ganz mit Unrecht trifft, bleiben die aus L's jüngeren Jahren, insbesondere »der Sonderling,« »Quinetius Heymeran von Flamming,« der »Naturmensch,« »Fedor und Marie,« vor allen aber »die Familie von Halden« und »Rudolph von Werdenberg« die ausgezeichnetsten. Sie sind voll Jugendfrische und Gluth der Empfindung, voll reiner Naivetät und Moral.

I.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • August Heinrich Julius Lafontaine — (* 5. Oktober 1758 in Braunschweig; † 20. April 1831 in Halle) war ein deutscher Schriftsteller. Lafontaine studierte an der Universität Helmstedt Theologie und bekleidete bis 1789 meist Hauslehrerstellen. 1792 folgte er dem preußischen Heer als… …   Deutsch Wikipedia

  • August Heinrich Lafontaine — August Heinrich Julius Lafontaine (* 5. Oktober 1758 in Braunschweig; † 20. April 1831 in Halle) war ein deutscher Schriftsteller. Lafontaine studierte an der Universität Helmstedt Theologie und bekleidete bis 1789 meist Hauslehrerstellen. 1792… …   Deutsch Wikipedia

  • Lafontaine —   [lafɔ̃ tɛn],    1) August Heinrich Julius, Pseudonyme Gustav Freier, Mịltenberg, Sẹlchow, Schriftsteller, * Braunschweig 5. 10. 1758, ✝ Halle (Saale) 20. 4. 1831; aus französischer Emigrantenfamilie; studierte 1777 80 in Helmstedt Theologie,… …   Universal-Lexikon

  • Lafontaine — (spr. fongtän ), 1) Jean de, Frankreichs größter Fabeldichter, geb. 8. Juli 1621 zu Château Thierry in der Champagne, gest. 13. April 1695 in Paris, trat nach völlig vernachlässigter Erziehung in seinem 20. Jahre bei den Oratoriern in Reims ein,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lafontaine — (spr. Lafongtähn), 1) Jean de L., geb. 8. Juli 1621 in Chateau Thierry, trat 1640 in den Orden des Oratoriums, welchen er aber nach 11/2 Jahren wieder verließ; seit 1643 warf er sich auf das Studium der Poesie u. wurde dann Maître des eaux et… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • August Lafontaine — Portrait August Lafontaine (Frontispiz zu Grubers Biographie von 1833) …   Deutsch Wikipedia

  • August Lafontaine — Pour les articles homonymes, voir Lafontaine. August Lafontaine …   Wikipédia en Français

  • August Bebel — (1898) Ferdinand August Bebel (* 22. Februar 1840 in Deutz bei Köln; †  13. August 1913 in Passugg, Schweiz) war einer der Begründer der organisierten sozialdemokratischen Arbeiterbewegung in Deut …   Deutsch Wikipedia

  • Auguste Lafontaine — August Lafontaine Pour les articles homonymes, voir Lafontaine. August Lafontaine …   Wikipédia en Français

  • Лафонтен, Август Генрих Юлий — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Лафонтен. Август Генрих Юлий Лафонтен August Heinrich Julius Lafontaine …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”