Laokoon

Laokoon, ein Priester des Apollon, oder Poseidon, bekannt durch sein schreckliches Ende, welches der Gegenstand vielfach künstlerischer Darstellung geworden ist. Als die Griechen ungeachtet ihrer großen Anstrengungen nach zehnjähriger Belagerung Troja noch nicht erobert hatten, schritten sie zu der bekannten List mit dem hölzernen Pferde, das sie als ein Heiligthum der Pallas Athene vor der Stadt zurückließen, und sich scheinbar zum Rückzug einschifften. Die Bewohner Troja's eilen herbei, staunen das kolossale Bauwerk an, und wollen es als eine willkommene Beute in ihre Stadt bringen. Vergebens warnt die Seherin Kassandra, vergebens eilt Laokoon, von banger Ahnung erfüllt, von Ilions Burg herab, und warnt vor dem gigantischen unheildrohenden Roß, ja er stößt es mit der Lanze in die Seite, und es dröhnt, wie Erz in dem hohlen, mit Kriegern gefüllten Leibe. Da erscheint der listige Sinon, der sich freiwillig fangen ließ, und seinen trugvollen Betheurungen wird voller Glaube geschenkt. Nun bringt man den Poseidon am Meeresstrand ein Opfer, aber immer noch warnt der Priester, und schickt sich an, den Opferstier zu schlachten, seine beiden Knaben von zartem Alter sind um ihn. Siehe, da ringeln sich über das Meer zwei riesige Schlangen, sie nahen der Küste, schießen über das Land, und umschlingen die Knaben. Alles flieht in wilder Verwirrung, man sieht die Strafe einer zürnenden Gottheit, nur Laokoon bleibt und will die geliebten Söhne aus der Gefahr befreien; da umringeln sie auch ihn, daß er machtlos steht und zum Himmel empor ein entsetzliches Geschrei ausstößt. Dieser Moment ist in plastischer Ausführung durch eines der berühmtesten Bildwerke des Alterthums der Nachwelt aufbehalten worden, durch die sogenannte Gruppe des Laokoon, welche man im Jahr 1506 in einem Weingarten bei den Bädern des Titus zu Rom fand und die in guten Abgüssen jetzt fast alle europäische Museen ziert. Die Laokoongruppe stellt den Vater in dem Moment dar, wie er vom Todesschmerz ergriffen, bemüht ist, mit den noch freien Armen die Schlangen abzuwehren, während der eine der Söhne schon hinstirbt, der andere, fest umschlungen, noch nicht den Tod, sondern nur erst die grauenvolle Todesangst erleidet. Sie stand zu Plinius Zeiten in den Bädern des Titus, wurde nach ihrer Wiederauffindung im Belvedere aufgestellt, kam dann in den Vatikan, wurde nach Paris entführt, und gelangte dann wieder nach Rom zurück.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Laokoon — Laokoon,   griechisch Laokọon, griechischer Mythos: trojanischer Priester des Apoll; er warnte die Troer vor dem von den Griechen vor Troja zurückgelassenen Hölzernen Pferd, gegen das er einen Speer schleuderte. Von den unschlüssigen Troern… …   Universal-Lexikon

  • Laokoon — {{Laokoon}} Priester aus Troja, der seine Mitbürger vor dem Trojanischen* Pferd warnte und seine Lanze nach ihm schleuderte. Als ihn und seine Söhne zwei riesige Schlangen töteten, deuteten die Trojaner das als göttliche Strafe und holten das… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Laokŏon — Laokŏon, 1) Sohn Portaons von einer Sklavin, Begleiter des Meleagros auf dem Argonautenzug als Aufseher. 2) L., ein der nachhomerischen Sage angehörender Trojaner, nach Virgil Sohn des Akötes u. Bruder des Anchises, nach Andern Sohn des Arktinos… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Laokŏon — Laokŏon, Apollopriester in Troja, warnte die Trojaner vor dem hölzernen Pferd, das die Griechen bei ihrem scheinbaren Abzug von Troja zurückgelassen und schleuderte eine Lanze in dessen Seite. Laokoongruppe (gegenwärtige Ergänzung). Rom, Vatikan …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Laokoon — Laokŏon, Sohn des Antenor, Priester in Troja, warnte die Trojaner vor dem hölzernen Pferde der Griechen und wurde mit seinen zwei Söhnen durch zwei ungeheure Schlangen getötet. Die berühmte antike Gruppe des L., wahrscheinlich im 2. Jahrh. v. Chr …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Laokoon — Laokoon, nach Virgil Priester in Troja, warnte die Trojaner vor dem hölzernen Pferde und wurde deßwegen mit seinen Söhnen durch 2 ungeheure Schlangen getödtet, welche der Zorn der Minerva schickte. Diese mythische Sage ist der Gegenstand der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Laokoon — Künstlerische Darstellung von Laokoon kurz vor seinem Tod (Detail der Laokoon Gruppe) Laokoon (altgriechisch Λᾱοκόων /Laːokóɔːn/) war in der griechischen und römischen Mythologie ein trojanischer …   Deutsch Wikipedia

  • Laokoön — /lay ok oh on /, n. Laocoön. Also, Laokoon. * * * …   Universalium

  • Laokoön — /lay ok oh on /, n. Laocoön. Also, Laokoon …   Useful english dictionary

  • Laokoon — La|o|ko|on (griechische Sagengestalt) …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”