Lehrgedicht

Lehrgedicht oder didaktisches Gedicht ist ein solches, das über irgend einen Gegenstand des Wissens oder der Kunst in poetischer Sprache belehrt wie z. B. Virgil's Gedicht »Ueber den Landbau,« Neubeck's »Gesundbrunnen,« Horaz's »Kunstepistel an die Pisonen.« Da indessen der Hauptzweck der Poesie nicht Belehrung ist, so kann man das didaktische Gedicht nur dann als Gedicht gelten lassen, wenn es sich durch poetische Behandlung zum Kunstprodukte macht. So wurde selbst über das Schachspiel ein Lehrgedicht geschrieben; aber – warum soll die Phantasie des Dichters nicht, selbst vom trockensten Berührungspunkte ausgehend, das Gemüth erheben und in das Land der Ideen hinübertragen können? Ist es denn nicht eben die Phantasie, die, wenn sie ihre Folie unterlegt, den Kiesel zum Diamanten, den Thautropfen zur opalisirenden Perle macht? Von dem wahren Dichter wird das Gedicht auch Dichtung sein.

B –l.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lehrgedicht — (Didaktisches Gedicht), Gedicht, bei welchem der eigentliche Zweck ist, über irgend eine Wahrheit zu belehren, aber nicht so wie der Prosaiker thut, sondern um sie zu versinnlichen u. als Gegenstand des Gefühls zu behandeln, um ihr mehr… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lehrgedicht — (didaktische Poesie) heißt diejenige Dichtung, in der das belehrende oder reflektierende Element im Vordergrunde steht und die Herrschaft über die andern Elemente der Poesie behauptet. Da der abstrakte Gedanke, die Reflexion nur mit schwachen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lehrgedicht — Lehrgedicht, didaktisches Gedicht, Dichtungsart, in welcher der Zweck der Belehrung vorwaltet: wie die Theogonien und Kosmogonien der Alten, die Fabel, die Parabel und die Gnomen oder Spruchgedichte etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lehrgedicht — Lehrgedicht, didaktisches Gedicht, die Darstellung wissenschaftlicher oder praktischer Sätze in poetischer Form. Diese Dichtungsart gelingt selten, nimmt auch immer lyrische oder epische Episoden zu Hilfe und zieht in der Regel durch diese am… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Lehrgedicht — Ein Lehrgedicht ist die Darstellung eines Sachgegenstandes aus Kultur, Gesellschaft, Literatur oder Naturwissenschaft in hochpoetischer Form. Das gängige Versmaß der Lehrdichtung ist der stichische Hexameter, Lehrgedichte im elegischen Distichon …   Deutsch Wikipedia

  • Lehrgedicht — Lehr|ge|dicht 〈n. 11〉 Lehrdichtung in Gedichtform * * * Lehr|ge|dicht, das (Literaturwiss.): vgl. ↑ Lehrdichtung. * * * Lehr|ge|dicht, das (Literaturw.): vgl. ↑Lehrdichtung …   Universal-Lexikon

  • Lehrgedicht — Lehr|ge|dicht …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Lehrgedicht: Weltentstehung, Bienenzucht, Sternenhimmel und Liebe —   Am Anfang der didaktischen Poesie standen in Griechenland die in Hexametern abgefassten Lehrgedichte Hesiods (um 700 v. Chr.). In seiner »Theogonie« schildert er die Entstehung der Götterwelt und die Abfolge der Göttergeschlechter bis hin zur… …   Universal-Lexikon

  • Lehrgedicht, das — Das Lehrgedicht, des es, plur. die e, ein Gedicht, dessen vornehmster Endzweck ist, zu lehren oder zu unterrichten …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Georgica — Bei den Georgica (Neutrum Plural: altgriechisch [Gedicht vom] Landbau) handelt es sich um ein Lehrgedicht in vier Büchern, das Publius Vergilius Maro (Vergil) zwischen 37 und 29 v. Chr. schrieb. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt und Interpretation 1.1… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”