Levert, Johanne Emilie

Levert, Johanne Emilie

Levert, Johanne Emilie, Schauspielerin des théatre franais, ist in Paris geboren und trat schon in früher Jugend, doch ohne großen Beifall zu erringen, in den Ballets der großen Oper auf. Picard, der damals die Direction des Theaters Louvois hatte, hörte sie einst einige Scenen declamiren; er glaubte in ihr glückliche Anlagen für das komische Fach zu entdecken, und beeiltesich, sie für sein Theater zu gewinnen. Hier wurde sie sehr gut aufgenommen und blieb mehrere Jahre. Ein langwieriger Prozeß, den sie mit einem Schauspieler, Clauzel, führen mußte, schreckte sie von der einmal betretenen Bahn nicht ab; sie suchte sich vielmehr eifrig für das erste Theater in Paris auszubilden. Am 30. Juli 1808 trat sie im théatre français als Célimène im »Misantrope und als Roxelane in den »trois sultanes« auf. Die Gunst des Publikums belohnte ihren Fleiß. Bald darauf wurde sie nach St. Cloud berufen, wo sie vor dem Kaiser in dem Lustspiele »die Vermächtnisse« spielte. Ein Geschenk von 3000 Francs und die Aufnahme in das théatre français war die Belohnung für das Interesse, das sie für sich erweckt hatte. Nach dem Rücktritt der Demoiselle Contat und der Madame Petit-Vanhove, der Frau des berühmten Talma (1810), sah sie sich in dem alleinigen Besitz des Faches der grandes coquettes, das sie auch bis 1812 behielt und worin sie so lange excellirte, bis ihr Demoiselle Mars die Palme entrang. Umsonst bemühete sich Demoiselle Levert, mit dem überwiegenden Talente ihrer Nebenbuhlerin zu ringen; nach einem heftigen, aber ungleichen, Kampfe war sie die Ueberwundene. Als Weib und große Kokette vermochte sie es nicht über sich, wieder aufzutreten; sie gab die Bühne auf. Doch kaum von dieser, die nun einmal ihre Welt war, entfernt, ward sie bald zu ihrem großen Verdrusse gewahr, wie schnell die Pariser sie vergaßen. Schon nach wenigen Monaten wurde sie hierdurch veranlaßt, wieder aufzutreten, obgleich sich ihr nur zu bald die Ueberzeugung aufdrängte, daß die Mars jetzt noch beliebter geworden. Sie trat zum ersten Male wieder in der Intrigante von Etienne auf, und hatte alle Ursache, mit dem Empfange, der ihr zu Theil ward, zufrieden zu sein; dennoch mußte sie sich, trotz ihrer Bemühungen und ihres Eifers, mit der Stelle einer Schauspielerin zweiten Ranges am Théatre Français begnügen. Demoiselle Levert besitzt unstreitig schätzenswerthe Vorzüge. Ein angenehmes Aeußere, eine beißende Laune und ein wahrhaft dramatischer Instinkt zeichnen sie aus. Vorzüglich gut ist ihr Spiel als Madame Everard im »Vieux Célibataire,« als Madame Patrin im »Chevalier à la mode,« ferner in der »femme jalouse« und der »mère coupable.« Im Allgemeinen und mit Recht hat man ihr ein oft unangenehm werdendes Anstoßen der Zunge im Reden vorgeworfen; auch wurde sie später sehr stark, was freilich nicht zu ihrem Rollenfache taugte, bis sie sich endlich entschloß, die Rollen der Mütter zu übernehmen.

E. v. E.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”