Liebeskind, Margarethe

Liebeskind, Margarethe, eine Tochter des als theologischen Schriftstellers rühmlich bekannten Professors Wedekind in Göttingen, wo sie am 22 Februar 1765 geb. wurde, empfing eine so gediegene wissenschaftliche Erziehung, daß sie frühzeitig literarische Beschäftigungen dem geselligen Umgange vorzog. Sie wurde sehr jung mit dem Musikdirector Forkel in Göttingen verheirathet, und bald nachher (sie war damals erst 17 Jahr), schrieb sie nach seinem Wunsch einen Roman, in welchem sie ein Streben nach Idealen entwickelte, die hienieden schwerlich zu erreichen sind. Als sie in den Jahren 1790 bis 1793 ganz auf sich selbst verwiesen war, um sich den nöthigen Unterhalt zu verschaffen, kam ihr die Kenntniß der neueren Sprachen trefflich zu Statten. Bei großem Fleiße und einer seltenen Gewandtheit, die es ihr möglich machte, was sie englisch oder französisch las, sogleich in dem fließendsten Deutsch nieder zu schreiben, schuf sie in kurzer Zeit eine Menge Uebersetzungen, die ihrer Feder Ehre machten, und von denen mehrere, besonders im Fach der Reisen, ihr Freund Georg Forster sogar würdig fand, unter seinem Namen erscheinen zu lassen. Doch würde ihre Gesundheit, die schon zu leiden begann, diese übermäßigen Anstrengungen nicht länger ertragen haben, wenn nicht eine zweite Ehe, die sie mit dem königl. baierschen Oberappellationsrath Liebeskind in München schloß, ihr neue, glücklichere Verhältnisse geöffnet, und sie der Mühe überhoben hätte, ihre Zeit auf bezahlte Arbeiten zu wenden. Ihr Gatte, als Schriftsteller und ausgezeichneter Geschäftsmann bekannt, war zugleich ein liebenswürdiger und achtungswerther Mensch, an dessen Seite sie ein häusliches Glück fand, das sie für eine trübe Vergangenheit entschädigte. Sie schenkte ihrem Gatten vier Söhne, und widmete von jetzt an nur die Musestunden der Literatur. Verschiedene ihrer Uebersetzungen, als: D. Ramsay's Geschichte der amerikanischen Revolution, Robertson's historische Bemerkungen über Indien, Aubury's Reisen in das Innere von Nordamerika und andere mehr hat Georg Forster mit Anmerkungen begleitet.

A.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liebeskind — Liebeskind, Margarethe, geb. 1765 in Göttingen, Tochter des Professors J. R. Wedekind; vermählte sich mit dem Musikdirector J. R. Forkel in Göttingen, dann mit dem Oberappellationsrath L. in München u. st. nach 1822; sie schr. den Roman: Maria,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Liebeskind — ist der Familienname folgender Personen: August Jacob Liebeskind (1758–1793), deutscher Pastor, Autor und Hauslehrer bei Herder Hans Albrecht Liebeskind, deutscher U Boot Kommandant im Ersten Weltkrieg (SM U 19) Johann Heinrich Liebeskind… …   Deutsch Wikipedia

  • Meta Forkel-Liebeskind — Meta Forkel Liebeskind, geb. Sophie Margarethe Dorothea Wedekind (* 22. Februar 1765 in Göttingen; † 1853 in Eichstätt) war eine deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin. I …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Opern — Diese Tabelle ist mit einem Klick in die jeweilige Spaltenüberschrift nach Bedarf sortierbar. Originaltitel Deutscher Titel Komponist Entstehung UA Librettist Literarische Vorlage Autor der Vorlage Postillon de Lonjumeau, Le Le Postillon de… …   Deutsch Wikipedia

  • Forkel — ist der Familienname von Johann Nikolaus Forkel (1749–1818), deutscher Musikologe und Organist Friedrich Forkel (1822–1890), Jurist, Ehrenbürger von Coburg und Mitglied des deutschen Reichstags Karen Forkel (* 1970), deutsche Leichtathletin… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Opern — Diese Tabelle ist mit einem Klick in die jeweilige Spaltenüberschrift nach Bedarf sortierbar. Originaltitel Deutscher Titel Komponist Entstehung UA Librettist Literarische Vorlage Autor der Vorlage Postillon de Lonjumeau, Le!Le Postillon de …   Deutsch Wikipedia

  • Wedekind (Familie) — Wappen des Geschlechts Wedekind (zur Horst) Wedekind ist ein sogenannter mehrstämmiger Familienname. Deswegen existieren mehrere Familien desselben Namens, die nicht einen gemeinsamen Stammvater haben. Inhaltsverzeichnis 1 Wedekind zur Horst …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”