Madrastücher

Madrastücher

Madrastücher, hießen ehedem, vorzugsweise die seidenen, ostindischen Taschentücher, jetzt tragen auch die baumwollenen, deren sehe schöne an mehrern Orten Deutschlands fabrizirt werden, denselben Namen. Der eigentliche Madras in seinen prächtigen, meist hochgelben und brennendrothen, mit Schwarz gemischten Zeichnungen ist ein Lieblingsputz der feurigen Kreolinnen, die es verstehen, auf höchst anmuthige Weise eine Art Turban davon zu winden, der zu ihren scharfgeschnittenen, bräunlichen Gesichtern, den dunkeln Augen und Haaren vortrefflich steht und von den europäischen Ankömmlingen nicht reizend genug geschildert werden kann.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Madrastücher — Madrastücher, ostindische baumwollene Tücher, auch in Deutschland an verschiedenen Orten verfertigt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Madrastücher — Madrastücher, bunt gegitterte baumwollene Tücher, werden wegen ihrer echten glänzenden Farben und ihrer Feinheit in Asien und Afrika sehr geschätzt und kommen auch nach Europa …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Madrastücher — Madrastücher, breit gegatterte baumwollene Tücher von der Koromandelküste …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Wegscheid — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”