Malacca

Malacca, eine der drei großen südasiatischen Halbinseln, ein Theil Hinterindiens, östlich vom chinesischen Meere bespült, 2700 Quadrat M. groß. Das Klima ist tropisch, die Vegetation über alle Beschreibung üppig, der Himmel rein, die Luft gesund. Die Mitte der Halbinsel durchzieht das Schneegebirge, das sich nach beiden Seeseiten hin abdacht; Seewinde kühlen die schwere Atmosphäre, Buchten und Busen durchschneiden zahlreich die Ufer, viele Ströme und Flüsse bewässern das hügel- und waldreiche Land. Die Bewohner sind Siamesen und Malaien. Letztere ungefähr 1 Mill. stark, hält man für das Stammvolk der Zigeuner. Sie sind braun, schwarzbraun und gelb von Farbe, wohlgebaut, von ziemlich angenehmen Gesichtszügen, wohnen in der Regel in Hütten von Schilf und Bambus, lieben das Opium, wie die Chinesen, kleiden sich in bunte Zeuge, hüllen den Kopf in Turbane, schmücken sich mit Ringen und Edelsteinen und sind im Allgemeinen putzsüchtig. Die Frauen, welche sich durch einen lichteren Teint und reizende Körperformen auszeichnen, müssen alle häuslichen Geschäfte verrichten, denn der Mann ist, wenn er nicht als Krieger dient, ungemein träge und dem Opiumrausche ergeben. Vielweiberei ist gestattet – Raub und Mord sehr häufig. Malaien leben übrigens auf allen Inseln des indischen Archipelagus zerstreut. – Gegenwärtig ist die Halbinsel unter verschiedene Herrscher getheilt und Malacca (die Stadt) selbst, früher der Zankapfel der Ostindienfahrer, Portugal's reiche Besitzung, Englands schwierigste Erwerbung – ist verlassen, der Hafen versumpft, und gleicht einem großen Flecken von kaum 5000 Ew. Die Stadt liegt amphitheatralisch am Abhang eines Hügels; es befinden sich höchstens zwölf europäische Handelshäuser und ein englischer Resident hier. An der Südküste liegt die Insel Singapur (Singapore) mit 20,000 Ew. und Pulo Pinang oder die Prinz-Wales-Insel mit der Hauptstadt Georgstown. Beide stehen gleichfalls unter englischer Landeshoheit. Die kleinen unabhängigen Malaienstaaten sind Salangor, Pahang und Dschahoe (s. Siam).

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Malacca — • The Diocese of Malacca comprises the southern portions of the Malay Peninsula, otherwise known as the Straits Settlements Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Malacca     Malacca    …   Catholic encyclopedia

  • malacca — ● malacca nom masculin Rotin de grosse dimension en provenance de Malaisie. Malacca v. et port de comm. de Malaisie; 89 000 hab.; cap. de l état du m. nom (1 650 km²; 550 000 hab. env.), sur la presqu île malaise (ou presqu île de Malacca). Le… …   Encyclopédie Universelle

  • Malacca — Malacca, 1) eine schmale, langgestreckte Hälbinsel, welche den südlichsten Theil Hinterindiens bildet, auf 2800 QM. etwa 1 Mill. Ew. zählt, im Norden durch die Landenge Kraw mit dem übrigen Hinterindien zusammenhängt, gegen Osten von dem Golf von …   Pierer's Universal-Lexikon

  • MALACCA — urbs Indiae extra Gangem: ubi aer mire insalubris. Caput est regni cognominis in parte Australi Aureae Chersonesi ad fretum Malaccae, e regione Sumatrae. Suberat olim Regi Ihor; postea occupata fuit a Lusitanis, auspiciis Emanuelis Regis Duce… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Malacca — [mə lak′ə] 1. state of Malaysia in W Peninsular Malaysia, on the Strait of Malacca: 637 sq mi (1,650 sq km); pop. 583,000 2. seaport in this state: its capital: pop. 88,000 3. Strait of strait between Sumatra & the Malay Peninsula: c. 500 mi (805 …   English World dictionary

  • Malacca — Ma*lac ca, n. A town and district upon the seacoast of the Malay Peninsula. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Malacca — For the city, see Malacca City. Malacca Melaka   State   Melaka Negeri Hang Tuah/Melaka Negeri Bersejarah …   Wikipedia

  • Malacca — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Malacca peut désigner : Malacca, une ville de Malaisie. Malacca, un État de Malaisie. L ancien sultanat de Malacca, en Asie du Sud Est …   Wikipédia en Français

  • malacca — adjective Etymology: Malacca, Malaya Date: 1844 made or consisting of the cane of an Asian rattan palm (Calamus rotang) < an umbrella with a malacca handle > • malacca noun …   New Collegiate Dictionary

  • MALACCA —    1) is a name given to the whole Malay Peninsula, that remarkable tongue of land 44 to 210 m. wide, stretching 800 m. SE. from Burma between the Strait of Malacca and the Gulf of Siam; mountain ranges 7000 ft. high from the backbone; along the… …   The Nuttall Encyclopaedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”