Maria Henriette, Statthalterin von Holland

Maria Henriette, Statthalterin von Holland

Maria Henriette, Statthalterin von Holland, Statthalterin von Holland, Tochter des unglücklichen Königs Karl Stuart I. von England und der gefeierten Henriette von Frankreich (s. d.), geb. 1631, besaß in hohem Grade heftigen, herrschsüchtigen Charakter, welcher jenem Fürstengeschlechte so eigen war und es auch später vom britischen Throne verdrängte. Sie wurde, kaum 13 Jahr alt, an Wilhelm II., Statthalter von Holland, vermählt, und veranlaßte diesen, mehrere Male Eingriffe in die Rechte der Stände zu wagen. Der Versuch, die Niederlande zur Monarchie umzuschaffen, mißglückte, Wilhelm starb 1650, nachdem er Amsterdam vergeblich belagert hatte. Maria gebar bald darnach einen Sohn, den nachherigen Statthalter von Holland und König von England, Wilhelm III., während dessen Minderjährigkeit sie in Gemeinschaft mit ihrer Schwiegermutter und dem Kurfürsten von Brandenburg zur Regentin der Generalstaaten ernannt wurde. Die zehn Jahre ihrer Regentschaft werden nur durch Zänkereien mit ihren Verwandten und den Generalstaaten ausgefüllt. Vergebens suchte sie durch eine zweite Heirath ihren Einfluß zu kräftigen. Ludwig XIV. von Frankreich und Andere fürchteten nicht mit Unrecht ihren unruhigen Geist, und selbst eine Reise der durch ihre Persönlichkeit überaus anziehenden Witwe nach Paris führte nicht zum Ziele. Mißmuth über so viele Kränkungen endete schon 1660 ihr Dasein. Die Geschichte gibt ihr den Beinamen »die Zänkische,« Zeitgenossen dagegen rühmen M's gebildeten Verstand und ihre große Liebe zu den schönen Künsten.

S.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Niederlande [2] — Niederlande (Gesch.). Das Land, welches jetzt N. heißt, wurde, so weit die Geschichte reicht, von Germanen bewohnt; wann u. wie aber diese dahin kamen, ist nicht genau zu berichten, wahrscheinlich geschah ihre Einwanderung mit Vertreibung der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Karl [1] — Karl (althochd. Charal, Karl, »Mann«, latinisiert Carolus, franz. und engl. Charles, ital. Carlo, span. Carlos), männlicher Vorname, Name zahlreicher fürstlicher Personen. Übersicht nach den Ländern: [Geschlecht der Karolinger.] 1) K …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wilhelm [1] — Wilhelm (lat. Guillemus, franz. Guillaume, engl. William), männlicher Name, bedeutet: der willenskräftige Beschützer. Die hervorragendsten fürstlichen Träger desselben sind (Übersicht nach den Ländern): [Deutsche Könige und Kaiser.] 1) W. von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Leopold [1] — Leopold (Leupold, Liutpold, »kühn, tapfer für das Volk«), deutscher Mannesname, unter dessen Trägern hervorzuheben sind: [Deutsche Kaiser.] 1) L. I. Ignaz Joseph Balthasar Felician, geb. 9. Juni 1640, gest. 5. Mai 1705 in Wien, zweiter Sohn… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Heinrich [1] — Heinrich (nord. Erich, lat. Henricus, fr. Henri, engl. Henry, Harry, span. Enrique): I. Kaiser u. Könige: A) Von Deutschland. 1) H. I., der Finkler od. Vogler, Vogelsteller (nach einer Sage, daß ihn die Überbringer der Botschaft von seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Karl [1] — Karl, deutscher Vorname (lat. Carŏlus, franz. u. engl. Charles, span. Carlos); bedeutet der Mannhafte, Tapfere; I. Fürsten: A) Karolinger: 1) Karl Martel (d.i. K. der Hammer), Sohn Pipins von Heristall, des Major Domus u. Herzogs von Aquitanien,… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”