Marozia

Marozia

Marozia. Die Geschichte, jene ernste und unparteiische Richterin, setzt nicht nur den edlen und hochherzigen Frauen unvergängliche Denkmäler, sie verewigt auch die Entarteten, und pflanzt als warnendes Beispiel über ihrem Grabe das blutige Richtschwert auf. Zu Letzteren gehört Marozia, die Tochter der ältern Theodora (s. d.), ein Weib, mit Geist und Schönheit begabt, aber berüchtigt durch Buhlerei und Ränkesucht; durch beides verderblich für ihr Zeitalter. Sie war die Tochter der röm. Patrizierin, die durch ihre Reichthümer, ihre Schiffe, ihre Verbindungen und Galanterien zu Ende des 9. Jahrhunderts einen großen Einfluß ausübte. Marozia wurde 906 mit Alberic, Grafen von Camerino, einem der mächtigsten römischen Großen, vermählt. Bald aber verlor ihr Gatte durch Verrath sein Leben, und Marozia, frühzeitig Witwe, beschloß den Einfluß, welchen ihr Reichthum, Geburt und Schönheit verliehen, geltend zu machen. Keine von den schönen Künsten stand damals den Frauen zu Gebote, um ihre Anbeter zu erwerben und zu fesseln, die Rohheit der Sitten ließ eine Art moderner Koketterie nicht aufkommen, die heutige Kunst der Frauen, Alles hoffen zu machen, Alles zu versprechen, ohne Etwas zu gewähren, war noch unbekannt. Und dennoch wurde Marozia von den ersten Männern Roms aufgesucht, ihre Gunstbezeigungen durch alle Arten von Opfern erkauft, so daß sie endlich die unumschränkte Herrin von Rom und dessen Umgebung genannt werden konnte. Ihr wichtigstes Besitzthum war die Engelsburg, welche den Lauf der Tiber, die Communication mit Toscana und den Vatikan beherrschte. Durch Sergius III. wurde sie Mutter, Großmutter und Urgroßmutter von drei Päpsten und schaltete nach Willkür mit dem heil. Stuhle. Ihre beiden Gatten waren die entschiedensten Feinde Johanns X., welcher durch Theodora auf den päpstl. Thron erhoben worden war; sie setzten ihn ab, warfen ihn in ein Gefängniß, wo er starb, tödteten seinen Bruder und verliehen die Tiara zweien von ihren Creaturen. 931 wurde Marozia zum zweiten Male Witwe. Einen Sohn erster Ehe erhob sie, kaum 20 Jahre alt, unter dem Namen Johann XI. auf den heil. Stuhl, ihren andern Sohn Adalbert setzte sie schmählig zurück und entblödete sich sogar nicht, ihren Stiefsohn Guido zu heirathen. Nach seinem Tode ging die bejahrte, aber noch lebens- und intriguenlustige Frau eine neue Verbindung mit Hugo, König von Arles und Italien, ein. Bei der Vermählung mit ihm zwang sie ihren Sohn Adalbert, den neuen Stiefvater an der Hochzeitstafel als Knecht zu bedienen. Um sich für diese Schmach zu rächen, erregte derselbe einen Aufstand, schlug die Burgunder, mit welchen Hugo Rom besetzt hatte, vertrieb ihn und seine Schaaren mit Hilfe der begeisterten römischen Jugend, nahm Marozia gefangen und sperrte sie in ein Kloster, wo sie ohne Theilnahme, ohne Bedauern, vergessen als Herrscherin, verachtet als Frau starb. Ihr Todesjahr hat die Geschichte nicht aufgezeichnet, und keine Feder erhob sich, um ihren Namen von der verdienten Schmach zu reinigen.

–i–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marozia — (auch Mariuccia; * um 892; † nach 932), Tochter des Grafen Theophylakt I. von Tusculum und der Theodora I., beherrschte in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts Rom als selbst ernannte Senatorin (Senatrix). Das Bild, das von Marozia tradiert ist …   Deutsch Wikipedia

  • Marozĭa — Marozĭa, Tochter der ältern Theodora, war Geliebte des Papstes Sergius III., Mutter, Groß u. Urgroßmutter von drei Päpsten (Johann XI. u. XII. u. Leo VII.) u. schaltete nach Willkür mit dem päpstlichen Thron. Ihr erster Gemahl war Alberich, Graf… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Marozĭa — (Mariuccia), wie ihre Mutter Theodora eine der berüchtigtsten Frauen der mittlern Geschichte Italiens. Sie war dreimal vermählt, zuerst mit dem Markgrafen Alberich, dann mit dem Markgrafen Guido von Tuscien, zuletzt 932 mit König Hugo von Italien …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Marozia — Marozĭa (Marozzia), Tochter der Theodora (s.d.), Geliebte des Papstes Sergius III. und Mutter des Papstes Johann XI., herrschte in Rom fast unabhängig, bis ihr Sohn Alberich II. sich zum Fürsten aufwarf; gest. vor 945 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Marozia — Marozia, Tochter einer ebenso berüchtigten Mutter, der ältern Theodora, verheirathet mit dem Grafen Alberich von Tuscien, spielte zu Anfang des 10. Jahrh. in den ital. Wirren eine Rolle und schaltete einigemal mit dem päpstlichen Stuhle, wurde… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Marozia — Marozia,   römische Patrizierin, * um 892, ✝ nach 932; Tochter des römischen Stadtherrn Theophylakt und der Theodora, heiratete um 905 Herzog Alberich I. von Spoleto, 925 Markgraf Guido (✝ 929/930) von Tuszien, 932 König Hugo von Italien. Als… …   Universal-Lexikon

  • MAROZIA — Romana, Theodorae filia, impudentia, sceleribus, et tyrannide in Ecclesia Romana exercitâ famosa. Formâ et ingeniô abusa, plerosque nobilium Romanorum in casses suos pertraxit, Mole Adriani, quae ad Adelbertum spectabat, Tusciae Marchionem, ex… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Marozia — Engraving depicting the wedding of Marozia and Hugh of Italy, from Francisco Bertolini, Historia de Roma. Marozia, born Maria and also known as Mariuccia or Mariozza (c. 890 – c. 936), was a Roman noblewoman who was the alleged mistress of Pope… …   Wikipedia

  • Marozia — Boda de Marozia con Hugo de Arlés Marozia (* 892 – † 955), noble romana también conocida como Mariozza, era hija de Teodora (hermana de Adalberto de Toscana) y del senador romano Teofilacto I (patricio de origen alemán), aunque otras fuentes… …   Wikipedia Español

  • Marozia — Hija del senador romano Teofilacto y Teodora «La Mayor» (amante del Papa Juan X), fue una de las mujeres más influyentes de su época. De profesión matrona, casó tres veces con altos personajes de la nobleza. Su primer esposo fue Alberico I «El… …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”