Meerrettig

Meerrettig

Meerrettig, eine perennirende Pflanze, die besonders in Deutschland an Gräben, Bächen und Fischteichen wild wächst, deren lange, dicke, fleischige Wurzel in der Apotheke, häufiger noch in der Küche benutzt, und zu diesem Endzwecke in Garten und auf Feldern gebaut, besonders in einigen Gegenden Thüringens, z. B. in Jena, Erfurt etc., kultivirt wird. Die Blätter sind gegen drei Fuß lang, 6–7 Zoll breit, am Rande sein gekerbt. An dem zwei Fuß hohen Stengel erscheinen vierblättrige weiße oder rothe Blüthen in Trauben, worauf schwarzer, rundlicher Samen in einer Schote folgt. Die Fortpflanzung geschieht weniger durch Samen, als durch Seiten- und Astwurzeln. Medicinisch benutzt man die frischen Wurzeln als reizendes und ableitendes Mittel.

L. M.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meerrettig — (Kreen, Radix armoraciae), lange, walzenförmige, weiße, saftige Wurzel von Armoracia rusticana (Cochlearia armoracia), frisch gerieben von durchdringendem, scharfem, beim Trocknen u. längerem Kochen sich verlierendem Geruch u. Geschmack. Es gibt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Meerrettig — (armoracia), Abtheilung der Cochlearia, eine kreuzblütige Pflanze, bei uns im Garten cultivirt; die Wurzel enthält einen scharfen gewürzhaften Bestandtheil, wird deßwegen als Zuthat zu manchen Speisen, als Voressen etc. verwendet; wirkt… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meerrettig, der — Der Meerrêttig, des es, plur. inus. eine Art des Löffelkrautes, dessen lange dünne und scharfe Wurzel in den Küchen bekannt ist, wo sie, auch nach allerley Zubereitungen, den Nahmen des Meerrettiges behält; Cochlearia Armoracia L. Da dieses… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Cruciferae — Cruciferae, kreuzblumige Pflanzen, so benannt, weil die 4 Blumenblätter einander genau gegenüber oder im Kreuz stehen. Eine sehr deutlich u. bestimmt charakterisirte Familie, die vorzugsweise in unserer nördlich gemäßigten Zone in einer großen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meerrettich — 1. Meerrettich ist dem Magen ein Pflaster, den Augen ein Laster. – Simrock, 6755; Braun, I, 2645. *2. Er hat wol Meerrettig gessen. – Eyering, III, 61. *3. Er muss es mit Meerrettich und Senf alle Tage auf dem Brote essen. »Sein Weib ihm diesen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schweinskopf — Lage des Schweinskopfs Roher Schweinskopf Als Schweinskopf bezei …   Deutsch Wikipedia

  • Melone — (Cucumis melo), 1) Gewächs in der Bucharei u. mehren Ländern Mittelasiens, auch in Südeuropa im Freien gut gedeihend, in Deutschland, Nordfrankreich, England etc., aber nur unter günstigen Witterungsverhältnissen u. bei vortheilhaftem sonnigem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nahrungsmittel — Nahrungsmittel, Stoffe, welche dem Thier od. Pflanzenreiche entstammend, in den Magen u. Darmkanal gebracht Hunger u. Durst stillen u. hier derartigen Veränderungen unterworfen werden, daß sie ins Blut u. in die Gewebe übergehend deren… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pemmikan — (Pemmekin), getrocknetes, grob zerstampftes u. concentrirtes Fleisch vom Bisonochsen; wird mit Fett gemischt u. in lederne Säcke (Taurau), welche etwa 90 Pfund wiegen, geknetet. Solchen P. kocht man im Frühjahr mit Hafermehl od. mit Meerrettig,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Radix — (lat.), 1) Wurzel; so R. armoraciae, Meerrettig. R. asări, Haselwurzel. R. irĕos florentinae, Veilchenwurzel. R. hellebŏri, Nieswurzel. R. squillae, Meerzwiebel. R. toxicaria, die Wurzel vom Upasbaum. R. zedoariae, Zittwerwurzel etc. 2) (Anat.),… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”