Mohr, Moir, Moor (Zeug)

Mohr, Moir, Moor (Zeug)

Mohr, Moir, Moor (Zeug), Moir, Moor, ein Gewebe, das seinen Namen von Moir (gewässert), der geflammten oder gewässerten Oberfläche hat, die es nach dem Weben durch eine besondere Maschine erhält. Eigentlich ist Moir ein dicht gewebtes, seidenes Zeug mit damastartigen Blumen, auf einem Grunde von Grosdetour, allein man hat auch halbseidene Moir und ganz wollene, die in der Regel zu Möbelüberzügen genommen werden. Letztere liefert vorzugsweise Deutschland, die seidenen hingegen England und Frankreich am schönsten.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”