Morgan, Lady

Morgan, Lady, Lady, Englands berühmte Schriftstellerin, eine Frau, deren geniale Geistesrichtung an die der Staël erinnert und in ihr viele Berührungspunkte findet, ist zu Dublin 1789 geb. und die Tochter eines Schauspielers Mr. Owenson. Der Bühne frühzeitig entsagend, trieb sie ein mächtiger Drang zu den Wissenschaften, und gewaltig regte sich ihre Schöpferkraft. Ihre ersten Romane: Saint Clair, The Novice of St. Dominic und the wild irish girl schildern mit Feuer Und Gewandtheit Irlands Sitten und Zustände, und wurden in das Deutsche und Französische übersetzt. 22 Jahre alt verheirathete sie sich mit dem Dr. Morgan; ihre Anschauung wurde von da an geregelter, ihr Urtheil scharfer, ihr Leben sorgenfreier. Die patriotischen Skizzen von Irland fanden eine fast enthusiastische Aufnahme, man rühmte darin die Schärfe der Beobachtung, die leichte Darstellung. Rasch folgten nun dem Romane der »Missionair,« die beiden irischen Sittengemälde »O'Donnel« und »Florence Mac Carthy.« Den meisten Ruhm aber erwarben ihr die mit Geist, Freimüthigkeit, wenn auch nicht immer mit Unparteilichkeit und Unbefangenheit, abgefaßten Reisebeschreibungen »France« (1817) und »Italy« (1823). Nach Dublin zurückgekehrt, schrieb sie 1824 ihr »life and times of Salvator Rosa,« das schwächste Product ihrer Feder. Nach kurzer Ruhe zeigte sich aber in der Schrift »Frankreich im Jahre 1829« ihr Geist in der vorigen Kraft. Ihr »Boudoir-Book« war eine Quintessenz pikanter Einzelnheiten, und ihre neueren Romane »the O'Briens« und »the Princess or the Beguine« machten Glück, trotz der gleichzeitigen, das Interesse so lebhaft gefangen nehmenden Erzeugnisse eines Marryat, der A. Mißtriß Trollope u. a. m. Wie man so gern an das Leben geistreicher und berühmter Frauen etwas Romantisches knüpft, so verbreitete die englische Presse 1825 die Lüge, Lady M. habe aus Eifersucht einen freiwilligen Tod gewählt und sich mit ihrem Taschentuche erdrosselt. Ihr neuestes Werk machte die Fabel freilich bald zu Schanden, doch soll das böswillige Gerücht dennoch einen schmerzhaften Eindruck auf die sonst geistesstarke Frau hervorgebracht haben. Allan Cunningham spricht sich über diese seltene Frau u. a. auf folgende Weise aus: Ihre Romane sind nicht ihre besten Werke. Sie versteht sich auf Schilderung des Lebens, allein nicht des eingebildeten, sondern des wirklichen, und der Personen von Fleisch und Bein, die eine Rolle in der Gegenwart spielen. In solchen historischen Darstellungen ist sie vielleicht unerreicht. Manchmal gibt sie ihre Bilder in Lebensgröße, zuweilen nur im Profil; manche Köpfe schauen auch über die Schulter, wie die Portraits von van Dyck; immer haucht sie ihnen aber den rechten Geist ein, und faßt die Hauptsumme des Charakters richtig auf. Sie liebt die scharfen Gegensätze von Licht und Schatten, und gibt mitunter angesehenen Personen keine besonders ansehnliche Haltung; klar und verständlich bleibt sie indessen immer. Talent, und zwar verschiedenes, spricht sich in allen ihren Schriften aus; Witz, Humor, Zartgefühl, Muth, Vaterlandsliebe, anmuthige Phantasie, tragen zu ihrer Ausstattung bei. Lady M. lebt in Dublin in ziemlich glänzenden Verhältnissen. 1836 besuchte sie zum dritten Male den Continent; und die vielfachen Veränderungen der neuesten Zeit dürften ihrer Feder ohne Zweifel Stoff zu einem neuen geistreichen Werke geben.

–i–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Morgan, Lady (Sydney Owenson) — (1780? 1859)    Novelist, dau. of Robert Owenson, an actor, was the author of several vivacious Irish tales, including The Wild Irish Girl (1806), O Donnel (1814), and The O Briens and the O Flaherties (1827); also two books on society in France… …   Short biographical dictionary of English literature

  • Lady Morgan — Lady Morgan, um 1810 Sydney Owenson, besser bekannt als Lady Morgan (* 25. Dezember 1776 in Dublin; † 14. April 1859 in London) war eine britische Dichterin und Schriftstellerin der Romantik. Leben …   Deutsch Wikipedia

  • Lady Morgan — Lady Morgan, de son vrai nom Sydney Owenson (vers 1776 14 avril 1859), fut une nouvelliste irlandaise. Lady Morgan Sommaire 1 Sa …   Wikipédia en Français

  • Lady Morgan — (Sydney Owenson) (ca. 1776 ndash; 14 April, 1859), was an Irish novelist.Early lifeShe was born in Dublin, the daughter of Robert Owenson, an Irish actor.CareerShe was one of the most vivid and hotly discussed literary figures of her generation.… …   Wikipedia

  • Morgan Fairchild — Fairchild in June 2007 Born Patsy Ann McClenny February 3, 1950 (1950 02 03) (age 61) Dallas, Texas, U.S …   Wikipedia

  • Morgan Kibby — Morgan performing with M83. Background information Born May 3 Genres Alternative music …   Wikipedia

  • Morgan (Name) — Morgan ist im angelsächsischen Sprachraum, besonders in Wales, Name verschiedener Personen, Orte und Objekte. Er kommt bei Personen sowohl als Vor als auch als Nachname vor und stammt aus dem Walisischen, wo er „vom Meer“ bedeutet. Familienname… …   Deutsch Wikipedia

  • Morgan Grimes — Chuck character Joshua Gomez as Morgan Grimes First appearance Chuck Versus the Intersect …   Wikipedia

  • Lady Arbyda — (parfois orthographié Alvida) est un personnage du manga One Piece. Ce qui suit dévoile des moments clés de l’intrigue. Au début du manga, Lady Arbyda était une grosse femme qui demandait toujours à son équipage qui était la plus belle femme du… …   Wikipédia en Français

  • Morgan Fisher — Background information Birth name Stephen Morgan Fisher Born 1 January 1950 (1950 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”