Morgengabe

Morgengabe. Bei den alten Deutschen und andern nordischen Völkerschaften erhielt die junge Frau am Morgen nach der Hochzeit von ihrem Gatten ein Geschenk an Geld, liegenden Gründen, Hausrath, Dienerschaft, Früchten, Vieh u. dergl., welches ihr von da an als ausschließliches Eigenthum angehörte und von ihr weiter vererbt wurde. Die älteren Gesetze enthalten verschiedene Verordnungen über die Größe der Morgengabe, und bestimmten demnach, wie viel der Mann der Frau geben dürfe, ohne seinerseits die eigenen Erben zu beeinträchtigen. Ein altes sächs. Gesetz sagt, was ein Ritter seiner Frau zur Morgengabe geben solle: »einen Knecht oder eine Magd, die in ihren Jahren sind, gezeumt (eingerichtetes) Zimmer und Feldgang Vieh (das vor den Hirten geht.).« In Schweden durfte unter Karl XI. ein Ritter nicht mehr als 40, ein Freigutsbesitzer 10, ein Bauer nur 3 Mark Morgengabe schenken.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Morgengabe — ist eine in Bezug auf die Ehe vorgenommene Zuwendung von Geld oder Gütern des Bräutigams an die Braut. Sie ist heute noch in islamischen Rechtsordnungen von Bedeutung. Inhaltsverzeichnis 1 Deutscher Rechtskreis 1.1 Brauch 1.2 Recht …   Deutsch Wikipedia

  • Morgengabe — Sf per. Wortschatz arch. (9. Jh., Form 12. Jh.), mhd. morgengābe, ahd. morganegiba, mndd. morgengave Stammwort. Aus g. * murgna gebō(n) f. Morgengabe , auch in an. morgingjo̧f, langobard. morgincap. Es handelt sich um das Geschenk, das der Mann… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Morgengabe — Morgengabe, dasjenige Vermögen, welches der Ehemann der Neuvermählten am Morgen nach der Brautnacht zum vollen Eigenthum anweist od. übergibt. Schon nach dem Rechte des Mittelalters ist die M. nur ein freiwilliges Geschenk des Ehemannes, woran… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Morgengabe — (Donum matutinale), ein freies Geschenk, das der Gatte nach altgermanischer Sitte der jungfräulichen Gattin am Morgen nach der Brautnacht gab; sie bestand aus beweglichen Sachen, dann auch aus Liegenschaften, dem Nießbrauch an solchen, oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Morgengabe — Morgengabe, früher das Geschenk des Ehemanns an die Frau am Morgen nach der Brautnacht. Morgengabskinder, s.v.w. uneheliche Kinder …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Morgengabe — Morgengabe, bei allen germanischen Völkern u. Ständen die Gabe des Mannes an die neuvermählte Frau am Morgen nach der Hochzeit zum Zeichen, daß sie als Jungfrau in die Ehe getreten sei. Wittwen erhielten sie also nicht. Die M. bestand gewöhnlich… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Morgengabe — 1. Eine gute Morgengabe trägt alle Schulden zu Grabe. Indess ist es doch rathsamer, bedachtsam und mässig in der Jugend zu sein als, auf unsichern Ersatz rechnend, in den Tag hineinzuleben. Frz.: Un bon mariage payera tout. Schwed.: Morgongäfwan… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Morgengabe — Mọr|gen|ga|be 〈f. 19; früher〉 Geschenk des Ehemannes an die Frau am Morgen nach der Hochzeit [<ahd. morgan(geba)] * * * Mọr|gen|ga|be, die (früher): Geschenk des Mannes an die Ehefrau am Morgen nach der Hochzeitsnacht. * * * I Morgengabe,  … …   Universal-Lexikon

  • Morgengabe — El Morgengabe (regalo de la mañana, término germánico) es la prestación matrimonial que tiene por objeto la parte de los bienes que el marido destina a su esposa para el caso de que muriera antes que ella. Sería un concepto contrario al de dote y …   Wikipedia Español

  • Morgengabe — El Morgengabe (regalo de la mañana, término germánico) es la prestación matrimonial que tiene por objeto la parte de los bienes que el marido destina a su esposa para el caso de que muriera antes que ella. Sería un concepto contrario al de dote y …   Enciclopedia Universal

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”