Musikfeste

Musikfeste

Musikfeste. Ihr Ideal ist, eine größtmögliche Zahl von Instrumentalisten und Sängern, worunter die ersten Virtuosen der Gegenwart, zur Aufführung von Meisterwerken zu vereinigen, durch solche höchste Kunstdarstellungen den Geschmack und die Musiktheilnahme des Volkes zu fördern und zugleich eine geistige und erregende Verbindung unter den Künstlern zu schaffen. Hinter diesem Ideal bleibt freilich die Wirklichkeit oft weit zurück. Steigert sich auch die Theilnahme des Publikums an diesen schon in numerischer Beziehung großartigen Aufführungen, so ist auf der andern Seite nicht zu läugnen, daß die Kürze der Zeit oft ein sorgfältiges Einstudiren unmöglich macht, daß sich unter der Zahl der zusammenberufenen Musiker eine Menge untergeordneter, der höhern Weihe entbehrender Subjekte befindet, und daß eben darum eine geistige Vereinbarung der ersten Tonkünstler nicht erzielt wird, und daß es selten gelingt, auch in der That die ersten musikalischen Kräfte zu vereinigen. Nicht selten wird durch fehlerhafte Auswahl statt eines grandiosen Genusses Uebersättigung und Abstumpfung herbeigeführt. Anerkannt muß jedoch werden, daß nur durch die Musikfeste unsere großartigsten Meisterwerke auch dem größern Publikum zugänglich geworden sind. Die Idee und erste Verwirklichung der M.-F. dankt man dem Cantor Bischof in Hildesheim; darnach entstanden Elb-, Rheinische- und andere Musikfeste. Männer, wie Schneider, Spontini, Ries, Mendelssohn stellten sich an deren Spitze und verschiedene Städte rivalisirten um die Ehre, ein Musikfest in ihren Mauern zu feiern. Seitdem wiederholten sich diese Aufführungen alljährlich; die Letzten (von 1836) sind jene von Düsseldorf (unter Mendelssohn) und Braunschweig (Fr. Schneider).

–k.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musikfeste — Musikfeste, festliche u. kunstreiche Aufführungen großer Musiken durch gemeinschaftliches Zusammenwirken der ausgezeichnetsten Musiker einer ganzen Gegend; vgl. Liedertafeln …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Musikfeste — in größerm Stil, d.h. Aufführungen großer Chor und Orchesterwerke mit ausnahmsweise verstärktem Chor und Orchester, reichen, abgesehen von einzelnen Gelegenheitsarrangements bei Huldigungen etc., nicht über das 18. Jahrh. zurück. Die ältesten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Musikfeste — Musikfeste, Vereinigung von Freunden u. Virtuosen zur Aufführung größerer Tonstücke, entstanden in England nach Händels Tod, gingen von dort in die Schweiz über, erlangten aber in Deutschland die größte Wirksamkeit …   Herders Conversations-Lexikon

  • Musikfest — Als Musikfeste in größerem Stil werden Aufführungen großer Chor und Orchesterwerke mit ausnahmsweise verstärktem Chor und Orchester bezeichnet; sie reichen, abgesehen von einzelnen Gelegenheitsarrangements bei Huldigungen etc., nicht über das 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Niederrheinisches Musikfest — Das Niederrheinische Musikfest war eines der bedeutendsten Musikfeste des 19. und 20. Jahrhunderts im Bereich der Klassischen Musik, welches mit einigen meist kriegsbedingten Unterbrechungen jährlich von 1818 bis 1958 zu Pfingsten insgesamt 112… …   Deutsch Wikipedia

  • Mecklenburgische Staatskapelle — Die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin ist das drittälteste Orchester Deutschlands. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Hofkapelle und Musikfeste des Vormärz 3 Hoftheaterorchester Schwerin 4 Von der Hofkapelle zur Staatskapelle …   Deutsch Wikipedia

  • Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin — Die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin ist das drittälteste Orchester Deutschlands. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Hofkapelle und Musikfeste des Vormärz 3 Hoftheaterorchester Schwerin …   Deutsch Wikipedia

  • Oratorien — Oratorium (kirchenlat. oratorium = Bethaus, von lat. orare = „beten“) nennt man in der musikalischen Formenlehre die dramatische, mehrteilige Vertonung einer zumeist geistlichen Handlung, verteilt auf mehrere Personen, Chor und Orchester. Es ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Oratorium — (kirchenlat. oratorium = Bethaus, von lat. orare = „beten“) nennt man in der musikalischen Formenlehre die dramatische, mehrteilige Vertonung einer zumeist geistlichen Handlung, verteilt auf mehrere Personen, Chor und Orchester. Es ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Staatskapelle Schwerin — Die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin ist das drittälteste Orchester Deutschlands. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Hofkapelle und Musikfeste des Vormärz 3 Hoftheaterorchester Schwerin 4 Von der Hofkapelle zur Staatskapelle …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”