Natur

Natur, Alles was ist, der Inbegriff aller sinnlichen Erscheinungen, ihrer Kräfte und Wirkungen; jede Eigenheit an dem Wahrnehmbaren, so weit sie sich offenbart; Natur: die Allmutter, aus deren Brüsten ewig frisches Leben quillt, die Ernährerin des Bestehenden und Werdenden, die Schöpferin des Gedeihens und Wachsens, das Universum, das unsichtbar-wirkende und Schaffende, der Lebensodem der Gottheit, der Pulsschlag des Alls, der Hebel tausendfältiger bekannter und unbekannter Kräfte. Wir sprechen von der Natur als einer den Weltraum erfüllenden, sich stets äußernden und ergänzenden Potenz, wir leihen ihr geheime Zauber, wir entziffern seit Jahrtausenden ihre Räthsel, wir haben Schleier um Schleier gelöst, und dennoch bleibt sie uns immer neu in ihrem Walten, in ihrem Wechsel, eine ewige Fata morgana, eine Wunderthäterin ohne Anfang und Ende. – Die Eigenheiten der Wesen, ihren Complex, ihre Wechselwirkung, ihren Zustand nennen wir Natur; daher eine Natur der Dinge, ein Zustand der Natur, daher thierische oder Pflanzennatur etc. Ihr, als Abstraktem entgegengesetzt ist das Uebernatürliche, das in seinen Ursachen nicht Erkennbare. Die Unnatur ist das rein Negative, ihr gänzlicher Mangel. Ueber ihre Principien, so weit sie erforscht sind, handelt die Naturlehre: die Gesetzsammlung ihrer Wesenheit, ihrer Ursachen und Wirkungen; ihre Erscheinungen berichtet, schildert, vergleicht und klassificirt die Naturgeschichte. – Wer ihrer Wahrheit und Einfachheit treu geblieben, ohne sich durch Kultur von ihrer ursprünglichen Bahn entfernt zu haben, heißt ein Naturmensch. – In ähnlichem Sinne bezeichnen wir einen Dichter als Naturdichter (s. d.). Der Naturphilosoph abstrahirt von ihr; im Kunstleben ist ihr die Künstelei entgegengesetzt, in der conventionellen Bildung die Unnatur, die Afternatur, die Ziererei. »Das Natürliche ist das einzig Wahre!« Dieß Princip dürfen die Frauen nie außer Augen verlieren, es gilt in der Mode, in der Haltung, im Tanz und Spiele, in der Conversation, in der Art ihrer Erscheinung und deren vielfacher Repräsentation.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Natur — wiederholt ewig in weiterer Ausdehnung denselben Gedanken. Darum ist der Tropfen ein Bild des Meeres. «Friedrich Hebbel» Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner. «Oskar Kokoschka [1886 1980]; österr. Maler und… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • natur — natúr adj. invar. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  NATÚR adj. invar. În gastronomie, în stare naturală sau asemănător acesteia; în expr. se consumă natur = în stare crudă, neprelucrat; omletă natur = omletă simplă, fără …   Dicționar Român

  • Natur — »das ohne fremdes Zutun Gewordene, Gewachsene; die Schöpfung, die Welt«, häufig übertragen gebraucht im Sinne von »Wesen, Art; Anlage, Charakter«: Das Substantiv (mhd. natūre, ahd. natūra) ist aus lat. natura »das Hervorbringen; die Geburt;… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Natur — (v. lat. Natura), bezeichnet bald die den Dingen u. Erscheinungen angehörigen, nicht von außen an sie gebrachte Eigenthümlichkeit, bald den Inbegriff alles dessen, was überhaupt da ist u. nach eigenen inwohnenden Gesetzen ist u. wirkt. In der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Natur — may refer to: Natur, Ardabil, Iran Natur, Golan Heights This disambiguation page lists articles about distinct geographical locations with the same name. If an internal link led you here, you may wish to change the …   Wikipedia

  • Natur — Sf std. (9. Jh.), mhd. natūre, ahd. natūra Entlehnung. Ist entlehnt aus l. nātūra, eigentlich Geburt , zu l. nāscī (nātus sum) geboren werden . Adjektiv: natürlich.    Ebenso nndl. natuur, ne. nature, nfrz. nature, nschw. natur, nisl. náttúra.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Natur — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Wildnis Bsp.: • Die Natur ist im Frühling am schönsten. • Ich möchte den Naturfilm sehen …   Deutsch Wörterbuch

  • Natūr — (lat. natura, von nasci, »entstehen«), die uns umgebende Welt in ihren gesetzmäßigen Veränderungen und mit ihrem gesamten Inhalt, namentlich so weit sie dem Einfluß der Menschen noch unverändert gegenübersteht, daher auch im Gegensatz zur Kultur… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Natur — (lat. natura, von nasci, entstehen, werden), in weitester Bedeutung gleichbedeutend mit Welt, der Schöpfung Gottes; in engerer Bedeutung die äußere, von dem Menschen wahrgenommene Welt mit den Kräften, die in der Materie wirken, wobei der Mensch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Natur- — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • natürlich Bsp.: • Sie ist naturblond …   Deutsch Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”