Nil

Nil

Nil, dieser einzige Fluß Aegyptens, der seine Fluthen durch ein 100 M. langes, üppiges Thal wälzt, welches jedoch nur 3–7 M. breit ist, dieser wohlthätige Strom, ohne welchen Aegypten nicht bestehen könnte, fließt, nachdem er die Wasserfälle bei Syene passirt hat, ruhig nach seiner Ausmündung in's mittelländische Meer, hat, wie alle Ströme der heißen Zone, die Eigenthümlichkeit, daß er regelmäßig steigt und fällt, was von den periodischen Regen herkommt, und bedingt durch seinen hohen oder niedern Stand die gute oder schlechte Ernte dieses Landes. Seine Ueberschwemmungen sind für Aegypten die Quellen des Segens, denn aus dem tiefen Marschlande Sudans, wie aus dem Hochlande Abyssiniens, führt das Wasser des Nils eine unendliche Menge jenes Schlammes mit sich, der aus der Verwesung der üppigen Tropenvegetation und aus den Bränden derselben in Abyssinien entsteht. Vom Juni bis October, wo die jährlichen Ueberschwemmungen eintreten, breitet sich der Nil wie ein Meer über das Land aus. Inseln gleich ragen die mit Ortschaften gekrönten Hügel aus der Fluth hervor, und nur mittelst kleiner Kähne wird der Verkehr unterhalten, aber kaum sind die Wasser verflossen und verdünstet, so ist auch das Land in einen Garten umgeschaffen, und schon in wenigen Tagen grünt die üppige Saat. Bereits im Alterthume war das Nilwasser wegen seiner stärkenden Eigenschaften und seines lieblichen Geschmacks berühmt, und noch heut zu Tage finden es die Türken so angenehm, daß sie sich durch den Genuß von Salz Durst erregen, um nur recht viel davon trinken zu können. Noch sind die Quellen des Nils nicht genau bestimmt; unterhalb Kairo ist er 3090 F. breit, theilt sich in verschiedene Arme und bildet das Delta (s. d.). Die alten Aegypter verehrten diesen Fluß als Landesgottheit, feierten ihm zu Ehren das Fest Niloa, opferten schwarze Stiere, bestreuten sein Wasser mit Lotusblumen und verehrten ihn auch als Flußgott, der auf einer Sphinx ruht und das Nilpferd und Krokodil zu Attributen hat.

–i–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nil — Der Nil mit Nebenflüssen und AnrainerstaatenVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage …   Deutsch Wikipedia

  • NIL — Le Nil (en arabe: El Bahr, le fleuve) prend rang, aux côtés de l’Amazone et de l’ensemble Mississippi Missouri, parmi les trois fleuves les plus longs du monde: son cours, étendu sur 6 671 km, draine un bassin de 2 870 000 km2. Ce n’est pourtant… …   Encyclopédie Universelle

  • nil — index blank (emptiness) Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 nil …   Law dictionary

  • nil — [nɪl] noun [uncountable] nothing: • The new machine reduced labour costs to almost nil. * * * nil UK US /nɪl/ noun [U] ► nothing or zero: »At best, the economic impact is nil …   Financial and business terms

  • nil — S3 [nıl] n [U] [Date: 1800 1900; : Latin; Origin: nihil nothing ] 1.) nothing = ↑zero ▪ The new machine reduced labour costs to almost nil. 2.) BrE the number zero, used in sports results ▪ Our team won by two goal …   Dictionary of contemporary English

  • nil — [ nıl ] noun uncount 1. ) used for saying that something does not exist: virtually/practically nil: Their chances of survival are virtually nil. 2. ) BRITISH SPOKEN the number 0 in the score of a game …   Usage of the words and phrases in modern English

  • nil — /nil/, n. 1. nothing; naught; zero. adj. 2. having no value or existence: His credit rating is nil. [1805 15; < L nil, var. (by apocope) of nilum, contr. of nihilum nothing, equiv. to ni (var. of ne not) + hilum trifle] * * * …   Universalium

  • nil — [nil] n. [L, contr. of NIHIL] nothing adj. zero; so small as not to be measurable [our chances were nil] …   English World dictionary

  • Nil — [See {Nill}, v. t.] Will not. [Obs.] Chaucer. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Nil — Nil, n. & a. [L., a contr. of nihil.] Nothing; of no account; worthless; a term often used for canceling, in accounts or bookkeeping. A. J. Ellis. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Nil — Nil, n. (computers) A special value for a variable used in certain computer languages to mean no assigned value, to be distinguished from the value zero. [PJC] …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”