Ohrenklingen

Ohrenklingen

Ohrenklingen, entspringt theils aus einer Blutüberfüllung, theils durch eine Ausdehnung der Ohrgefäße, und ist eine Verstimmung des Gehörs. Die Töne, welche man vernimmt, rühren nicht von außen her, und man nennt das Uebel Ohrensausen, wenn man tiefe, dumpfe Töne vernimmt. Letzteres hat seinen Grund sehr oft in Verdauungsbeschwerden.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ohrenklingen — Ohrenklingen, s.u. Ohrtönen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ohrenklingen — (Garrula auris), eine auf innerer Erregung des Gehörnervs beruhende Gehörsempfindung, bei welcher der Toncharakter vorherrscht. Weiteres s. Ohrensausen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ohrenklingen — Oh|ren|klin|gen 〈n.; s; unz.〉 = Ohrensausen * * * Oh|ren|klin|geln, Oh|ren|klin|gen, das; s: Ohrensausen. * * * Oh|ren|klin|geln, Oh|ren|klin|gen, das; s: Ohrensausen …   Universal-Lexikon

  • Ohrenklingen, das — Das Ohrenklingen, des s, plur. inus. S. Ohrenbrausen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Pulsatĭo — (lat.), das Klopfen; P. aurium, Ohrklopfen, Ohrenklingen; P. cordis, Herzklopfen; P. epigastrĭca (P. abdomĭnis), Pulsation des Unterleibes, ein vom Herzschlag verschiedenes Klopfen in der Bauchhöhle, bes. in der Oberbauchgegend, dem Kranken… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sibĭlus auris — (lat.), das Ohrenklingen, s.u. Ohrtönen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Starrsucht — (Catalepsis), diejenige Krankheit, welche entweder überhaupt nur in einem od. in mehrern, in regelmäßigen od. unregelmäßigen Perioden wiederkehrenden Anfällen die Sinnenthätigkeit, das Bewußtsein u. die Muskelbewegung gänzlich aufhebt, wobei ein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Strepĭtus — (lat.), das Geräusch, Getöse. S. aurĭum, das Ohrenklingen. S. respiratorĭus, Athemgeräusch durch die Auscultation wahrnehmbar …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Enechēm — (v. gr.), Ohrenklingen, Ohrenbrausen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hundswuth — (Rabies canina, Cynoglosson, Hydrophobia rabica), die dem Hunde u. Hundegeschlechte, auch Wölfen u. Füchsen, seltener Katzen u. diesen verwandten Thieren eigene Krankheit, die sich besonders durch den Trieb zu beißen äußert, bald tödtet, auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”