Pestalozzi'sche Methode

Pestalozzi'sche Methode. Der edle Menschenfreund J. H. Pestalozzi (geb. am 12. Januar 1746 zu Zürich, gest. am 17. Febr. 1827 zu Brugg) begründete während seiner langen, der Erziehung gewidmeten Thätigkeit eine neue Methode, die im Wesentlichen bezweckte: »allen Unterricht auf sinnliche und geistige Anschauung zu bauen, und die Bildung des Kindes zum Menschen durch eine selbstthätige, lückenlos fortschreitende Uebung seiner Gesammtkraft an den naturgemäß auf einander folgenden Unterrichtsgegenständen zu bewerkstelligen.« Aus sich selbst sollte der Mensch seine Anlagen und Fertigkeiten entwickeln. In der Schweiz, Nordamerika, Neapel, Petersburg etc. sind Institute mit glücklichem Erfolge nach dieser Methode in Thätigkeit, und die Nachwelt wird gerechter gegen den Stifter sein, als seine ihn häufig verkennende Zeit.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Literatur — Deutsche Literatur. I. Obgleich sich die Reihe der Literaturdenkmale bei den Völkern deutscher Zunge nur bis in die Zeit der Völkerwanderung od. die zweite Hälfte des 4. Jahrh. zurückverfolgen läßt, so ist doch außer Zweifel gestellt, daß die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Musik — Chor und Orchester der Hochschule München Musik (μουσικὴ [τέχνη]: mousikē technē: musische Kunst ) ist eine organisierte Form von Schallereignissen. Zu ihrer Erzeugung wird akustisches Material – Töne und Geräusche innerhalb des für den Men …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Justus Blochmann — (* 19. Februar 1786 in Reichstädt; † 31. Mai 1855 in Genf) war ein deutscher Pädagoge. Leben Blochmann war der Sohn eines Landpfarrers und wurde gemeinsam mit seinen Brüdern Rudolf Sigismund Blochmann und Heinrich August Blochmann zunächst von… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”