Pieriden (Mythologie)

Pieriden (Mythologie), die neun reizenden Töchter des Königs von Emathia, erfahren in den Künsten, aber hochmüthig. Einst forderten sie die Musen zum Gesangeswettstreit auf, und solche Kühnheit mußten in der Regel die Sterblichen bitter büßen. Die Musen gingen den Kampf ein, erwählten die Nymphen zu Richterinnen, besiegten jene und verwandelten sie in Elstern. Manche meinen, daß die Musen ihren Beinamen Pieri den von diesen Töchtern des Pieros angenommen hätten, allein weit wahrscheinlicher ist es, daß dieser Name von der Landschaft Pierien im alten Thracien, wo ihr Dienst blühte, herstammt.

–ch–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pieriden — bezeichnet in der griechischen Mythologie die Töchter des Königs Pieros, siehe Musen #Die sieben pireischen Musen eine Schmetterlingsfamilie, siehe Pieridae Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer …   Deutsch Wikipedia

  • Muse (Mythologie) — Muse mit Kithara auf dem Berg Helikon Die Musen (griechisch Μοῦσαι, Einzahl Μοῦσα, Mousa) sind in der griechischen Mythologie Schutzgöttinnen der Künste. Die …   Deutsch Wikipedia

  • Stieglitz — (Carduelis carduelis), Weibchen Systematik Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) …   Deutsch Wikipedia

  • Musen — (Musae), in der griech. Mythologie ursprünglich wahrscheinlich Quellnymphen, dann die Göttinnen des Gesanges, später auch die Vorsteherinnen der verschiedenen Dichtungsarten und überhaupt der Künste und Wissenschaften. Sokrates und Erato. Als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”