Platten

Platten, das, der Wäsche ersetzt in Frankreich durchgängig das in Deutschland gebräuchliche Mandeln oder Rollen derselben, hat jedoch den Nachtheil, daß es ein zeitiges Vergelben des Leinenzeugs nach sich zieht. Wie Jedermann weiß, bedient man sich dazu eiserner und messingener Plattglocken. Außer dem gewöhnlichen großen Plattbrete erleichtern kleine, mit Flanell überzogene Bretchen, die man in Aermel, Hauben und combinirte Krägen einschiebt, beim kunstmäßigen Platten die Arbeit sehr. Das Glocken oder Tuteln (d. h. Garnirungen in Glockfalten oder Tuten bringen) geschieht über dem Glockeisen, und schließt sich, als dazu gehörig, an das Geschäft der Platterin, die auch oft noch das Pressen der Streifen damit verbindet. Gehöriges Einsprengen der Wäsche, die gelind und gleichmäßig feucht sein muß, wie richtiges Stärken der baumwollenen Gegenstände, ist die Hauptsache beim Platten. Die Stähle dürfen weder zu glühend, wo sie sengen, noch zu wenig heiß sein. Um Ersteres zu vermeiden, haben alle neueren Plattglocken auf dem Boden kleine Roste, die den Stahl vom unmittelbaren Berühren der Glocke abhalten. Die Erfindung der Platteisen dürfte man in die Zeit der Königin Elisabeth von England setzen, wo sie zuerst für die hohen faltigen Damenhalskragen gebraucht wurden. Früher hatte man sich hölzerner oder beinerner Werkzeuge bedient, welche aber nicht erhitzt und deßhalb nicht so gebraucht werden konnten, wie die stählernen. Daß sie damals noch etwas Neues waren, ersieht man in Shakespeare's Wintermährchen, IV. 3. Stubes, ein Sittenprediger dieser Zeit, eiferte sehr gegen dieses neue Werkzeug, und schrieb die Erfindung dem Teufel zu.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Platten — Platten, oder Plätten, verb. reg. act. platt machen. 1) Die Erhabenheit vermindern, der platten Beschaffenheit näher bringen. In diesem Verstande sagt man, die Erde sey an den Polen geplättet, so fern sie sich daselbst von der Kugelründe… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Platten — bezeichnet sprachlich: die Platte in der Mehrzahl technisch: umgangssprachlich für die Reifenpanne (von einen platten Reifen haben) geographisch: Platten (bei Wittlich), Gemeinde im Landkreis Bernkastel Wittlich, Rheinland Pfalz Platten… …   Deutsch Wikipedia

  • Platten — may refer to: *Platten, Germany, a municipality in Rhineland Palatinate, GermanyPlatten is the surname of: * Fritz Platten (1883–1942), Swiss communist * John Platten (1963 ), Australian rules footballer * Stephen George Platten, Bishop of… …   Wikipedia

  • Platten — Plat ten, v. t. [See {Plat}, a.] (Glass Making) To flatten and make into sheets or plates; as, to platten cylinder glass. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Plätten — (Platten, Bügeln), Glätten der feuchten Wäsche mit Hilfe des Plätteisens (Bügeleisens, Plättglocke). Dies schuhförmige Instrument wird durch glühende eiserne Bolzen (Plättstahl) geheizt und muß zum Schutz der Wäsche gegen Versengen innen auf dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Platten — Platten, Stadt in Böhmen, Bezirksh. St. Joachimsthal, 890 m ü. M., im Erzgebirge, 5 km von der sächsischen Grenze, an der Staatsbahnlinie Karlsbad Johanngeorgenstadt gelegen, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein neues Rathaus, Fabrikation von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Plätten — Plätten, Bügeln, diejenige Arbeit, mittels deren man Geweben, insbes. der Wäsche, durch Bestreichen mit der Bodenfläche eines erhitzten Metallkörpers (Plätteisen, Bügeleisen) Glätte und Glanz verleiht. Zum P. kleiner und einfach gestalteter… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Platten — Platten, Bergstadt in Böhmen, am Plattenberg, (1900) 2771 E.; Spitzenklöppelei, Blechwarenfabrikation …   Kleines Konversations-Lexikon

  • plätten — Vsw bügeln erw. ndd. (18. Jh.) Hybridbildung. Spezialisierung von mndd. pletten platt machen . Abgeleitet von platt.    Ebenso nndl. pletten, ne. flatten, nschw. platta, nnorw. platte. ✎ Kretschmer (1969), 373 376. deutsch l …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • plätten — glätten; bügeln; walzen; mangeln * * * plät|ten [ plɛtn̩], plättete, geplättet <tr.; hat (landsch.): mit einem Bügeleisen glätten: Hemden plätten; <auch itr.> sie plättet schon den ganzen Nachmittag. Syn.: ↑ bügeln. * * * plạ̈t|ten 〈V.… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”