Präbende

Präbende, eine Stiftung, welche einem Geistlichen ein bestimmtes Einkommen sichert.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Präbende — (v. lat.), 1) der jedem regulirten od. weltlichen Chorherrn an Dom u. Collegiatstiftern zukommende Antheil an den Naturaleinkünften u. Renten seines Capitelshauses; 2) die von einer öffentlichen Anstalt, einem Hospital, Stift gewährten jährlichen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Präbénde — (neulat.), ursprünglich die Naturalverpflegung, die Mönche und Weltgeistliche an gemeinsamem Tisch erhielten, später insbes. die mit der Mitgliedschaft im Domkapitel verbundenen Geldbezüge und überhaupt die von einer öffentlichen Anstalt (auch in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Präbénde — (lat.), Pfründe; Präbendarĭus (Präbendāt), Inhaber einer P …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Präbende — Präbende, s. Pfründe …   Herders Conversations-Lexikon

  • Präbende — Die Pfründe, Plural Pfründen, auch Präbende (in der Schweiz auch Pfrund) genannt (vom Mittellateinischen praebenda für „Unterhalt“ abgeleitet), bezeichnet ursprünglich eine Schenkung, dann das Einkommen aus einem weltlichen oder kirchlichen Amt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Präbende — Prä|bẹn|de 〈f. 19〉 kirchliche Pfründe [<lat. praebenda „der einem von Staats wegen zukommende Unterhalt“; zu praebere „darreichen“; verwandt mit Pfründe] * * * Präbẹnde   [spätlateinisch praebenda »vom Staat zu zahlende Beihilfe«] die, / n,… …   Universal-Lexikon

  • Präbende — Prä|bẹn|de 〈f.; Gen.: , Pl.: n〉 kirchliche Pfründe [Etym.: <lat. praebenda, »der einem von Staats wegen zukommende Unterhalt«; zu praebere »darreichen«; verwandt mit Pfründe] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Präbende — n|de die; , n <aus gleichbed. kirchenlat. praebenda zu spätlat. praebenda, eigtl. »das einem vom Staat zu zahlende Nahrungsgeld«, zu lat. praebere »darreichen, gewähren«> kirchliche Pfründe; vgl. ↑Benefizium …   Das große Fremdwörterbuch

  • Präbende, die — Die Präbếnde, plur. die n, aus dem mittlern Lat. Praebenda, in der Römischen Kirche, wo es mit Pfründe gleichbedeutend ist, S. dasselbe. Im Nieders. Präven, welches auch von einer Stelle im Hospitale, von einzelnen Wohlthaten aus einer… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Franziska Christine von der Pfalz-Sulzbach — Fürstäbtissin Franziska Christine von Pfalz Sulzbach Franziska Christine von Pfalz Sulzbach (* 16. Mai 1696 in Sulzbach; † 16. Juli 1776 in Essen) war Fürstäbtissin der freiweltlichen Frauenstifte Essen und Thorn (Provinz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”