Propyläen

Propyläen, Vorhöfe, Vorhallen, vorzugsweise bei den Griechen die in der Regel viereckigen Plätze vor den Tempeln, die aus Säulengängen gebildet waren, und unter denen namentlich die der Akropolis zu Athen berühmt waren. Das brandenburger Thor in Berlin ist den P. zu Athen nachgebildet.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Propyläen — steht für: einen Typus von Torbau der Antike und des Klassizismus, siehe Propylon einen speziellen Torbau der Athener Akropolis, siehe Propyläen (Athen) einen klassizistischen Torbau auf dem Königsplatz in München, siehe Propyläen (München) den… …   Deutsch Wikipedia

  • Propyläen — Propyläen, die hallenartigen Prachttore der Griechen, die den Zugang zu den geheiligten Tempelbezirken vermittelten. Die bekanntesten sind die von der Akropolis zu Athen und jene von Eleusis; diesen nachgebildet das von König Ludwig I. 1846/60… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Propyläen — (gr.), Vorhallen der Tempel, Bauten, welche in der Mitte Säulenreihen u. zu beiden Seiten Gemächer enthielten; bes. berühmt waren die P. in Athen, das zur Akropolis auf der Westseite führende Prachtgebäude, erbaut unter Perikles von Mnesikles… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Propyläen — (griech., Mehrzahl von Propyläon, s. d.), im alten Griechenland die zu dem geweihten, die Tempel umgebenden Bezirk führende Säulenhalle, besonders die auf der Akropolis in Athen (s. d., S. 23); auch Titel einer von Goethe herausgegebenen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Propyläen — (grch.), Vorhallen, bes. die Torhallen am Eingang in die griech. Tempelhöfe; berühmt die P. zu Athen (437 432 v. Chr.), die den Eingang zur Akropolis bildeten; danach benannt die P. in München (1862) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Propyläen — Propyläen, bei den alten Griechen die Säulenhallen, welche die 4eckigen Plätze vor den Tempeln einfaßten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Propyläen — Die Propyläen was a periodical begun in July of 1798 by Johann Wolfgang von Goethe and his friend Johann Heinrich Meyer. During its short, three year existence its various contributors and editors, for example, shown in essays by Wilhelm von… …   Wikipedia

  • Propyläen — Pro|py|lä|en 〈Pl.〉 1. Säulenvorhalle griechischer Tempel od. anderer monumentaler Gebäude 2. mit Säulen versehener Eingang od. Durchgang [<grch. propylaia „Vorhalle“ <pro „vor“ + pyle „Tor“] * * * Pro|py|lä|en <Pl.> [lat. propylaea… …   Universal-Lexikon

  • Propyläen — Pro|py|lä|en 〈Pl.〉 1. von Säulen getragene Vorhalle griechischer Tempel od. anderer monumentaler Gebäude 2. 〈danach〉 mit Säulen versehener Eingang od. Durchgang [Etym.: <grch. propylaia »Vorhalle«, <pro »vor« + pyle »Tor«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Propyläen — Pro|py|lä|en die (Plur.) <über lat. propylaea aus gr. propýlaia, eigtl. »(Vorbau) vor den Toren«>: 1. Vorhalle griech. Tempel. 2. Zugang, Eingang …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”