Puder

Puder, für das Haar, um diesem eine andere Farbe zu geben, kannten schon Hebräer, Griechen und Römer. Gleich dem Könige Salomo ließen mehre römische Kaiser ihre Leibwachen mit Goldstaub pudern, und streuten selbst dergleichen ins Haar, um blond zu sein. Allein dem Alter vorzugreifen und sechszehnjährige Häupter, ja Kindesköpfe weiß zu pudern, dieß blieb Frankreich vorbehalten, und hatte wahrscheinlich eine bejahrte Kokette, die ihr ergrautes Haar damit verbergen wollte, zur Erfinderin. Der Puder überhaupt florirte zur Perrückenzeit unter den 4 letzten Ludwigen, XIII. bis XVI. Man hatte ihn weiß, blond und grau, ja einige Modethoren und Thörinnen trieben diese Manie soweit, daß sie die Mährchen von Feen und Nixen mit rosa und grünem Haar verwirklichten und dergleichen Puder aufstreuten. Der Friseur, welcher damals an keiner Toilette von Bedeutung fehlen durfte, stäubte den Puder mittelst eines Beutels von gefaltetem Leder (Puderpuster) oder einer in den Puder getauchten Quaste, auf die Haargebäude, welche seine kunstgeübte Hand aufthürmte. Wie ein sanfter Reif mußte er auf dem Gelock lagern, und wenn ihn der umgehangne Pudermantel von der Kleidung abhielt, so schabte ihn das stumpfe Pudermesser von Stirn und Nacken. Man begreift, welche Zartheit dies Geschäft erforderte und welche Wichtigkeit es dem beilegen mußte, der es zur Zufriedenheit der Damen übte. Leroi, Maria Antoinetten's unvergleichlicher Friseur, der große Puderkönig, und Leonard, sein ruhmgekrönter Nachfolger, wie viele Seufzer kosteten sie unsern von Paris fernen Großmüttern, und wie glücklich sind wir, daß unser puderloses Haar ihrer Kunst nicht mehr bedarf. Daß aber das feingesiebte Stärkemehl, Puder genannt, uns nicht mehr lästig fällt, verdanken wir nächst der Revolution dem ehrwürdigen Basedow, der durch kräftiges Wort zunächst die Kindheit und Jugend nebst andern physischen und moralischen Plagen, von ihm und der Schnürbrust befreite.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • puder — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. puderdru, Mc. puderdrze {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} środek leczniczy lub kosmetyczny mający postać miałkiego proszku, produkowany z mąki ziemniaczanej, talku i kilku innych… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Puder — Smn std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. poudre m., zunächst in französischer Form und der Bedeutung Haarmehl (zum Pudern der Haare), dann auf andere Kosmetika ausgeweitet. Die heutige Schreibweise seit dem 17. Jh. Das französische Wort… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Puder — (Haarpuder), seiner, weißer, bisweilen wohlriechend gemachter Mehlstaub, womit man sonst die Haare u. Perücken bestreute, um sie zu verschönern. Der Gebrauch des weißen P s kam im 16 Jahrh. auf u. zu Anfange des 19. Jahrh. fast gänzlich aus der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • puder — púder m DEFINICIJA fini prah koji se upotrebljava u kozmetici, medicinskoj kozmetici i medicini općenito; prašak, talk, prah za posipanje kože ETIMOLOGIJA njem. Puder ← fr. poudre ← lat. pulver: prah …   Hrvatski jezični portal

  • Puder — »feines Pulver (vor allem für Heil und kosmetische Zwecke)«: Das Substantiv wurde im 17. Jh. aus frz. poudre »Staub; Pulver; Puder« entlehnt, das auf lat. pulvis (pulverem) »Staub« (vgl. den Artikel ↑ Pulver) zurückgeht. Die ursprüngliche… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Puder — Puder, seines weißes oder farbiges Mehl, womit man son st die Haare und Perücken bestreute (Haarpuder), kam nachweislich im 15. Jahrh. in Italien, vielleicht schon früher in Ausnahme. Gegen das Ende des 16. Jahrh. führte man ihn am französischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Puder — Puder, Pudern bezeichnet in der Gießerei das Einstauben der Sandformen. Es hat entweder den Zweck: 1. das Zusammenbacken von Teilen einer Sandform, die wieder getrennt werden müssen, zu verhindern, wozu man Ziegelmehl oder trockenen Sand… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Puder — Puder, s. Poudre …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Puder — Puder, seines Mehlpulver, vom 16. bis ins 19. Jahrh. zum Bestreuen der Haare gebraucht …   Herders Conversations-Lexikon

  • púder — m fini prah koji se upotrebljava u kozmetici, medicinskoj kozmetici i medicini općenito; prašak, talk, prah za posipanje kože ✧ {{001f}}njem. ← fr. ← lat …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”