Romanticismus

Romanticismus. Die Bildung dieses Wortes ist ein Fund der neuesten Zeit, hervorgerufen durch die poetischen Erzeugnisse der neueren Franzosen, als deren Chorführer Victor Hugo, Balzac, Eugen Sue, Jules Janin etc. zu nennen sind. Schon vor dem Ausbruch der Julirevolution begannen die franz. Dramatiker an den Fesseln den Klassicität zu rütteln, die seit Racine und Corneille den Gedanken in seinem eigenen Schaffen niedergedrückt hatten. Deutschland und England, die sich längst befreit und die alten Formen zerschlagen hatten, um das Leben der neueren Zeit auch neu bilden zu können in künstlerischer Darstellung, gaben keinen geringen Anstoß. Vornehmlich aber war es Shakespeare, dessen Riesengebilde die Phantasie der jugendlichen franz. Dichter entzündete. Sie wollten ihm nachahmen, raubten ihm aber nur das Bizarre, die äußere Schale, ohne des Kernes habhaft zu werden. Ihre Schöpfungen verloren sich an das Unschöne, worin man das Romantische, Kühne, Geniale suchte, und weil die Anhänger der klassischen Schule sich diesem Verfahren widersetzen wollten, gaben sie den jungen Stürmern den Namen der Romantiker. Die Romantik war, wenigstens im Sinn der Deutschen, etwas Fertiges und Abgeschlossenes. Die Schöpfungen der Franzosen ließen sich mit diesen Gebilden des Wundersam-Phantastischen nicht vergleichen, sondern wühlten sich vielmehr ein in alle Abscheulichkeiten der Materie. Statt des Wunderbaren regierte das Laster in frivoler Aufgedecktheit; nicht die Gerechtigkeit des Weltgerichtes siegte, sondern die Laune, der Zufall, der böse, rachsüchtige Gedanke. Was man daher nicht Romantik nennen konnte, dem gab man den Namen des R. Der R. aber ist, obwohl ein Auswuchs der Romantik, dennoch ein nothwendiges Ergebniß aus den Verirrungen des Tages und seiner Geschichte. Er schwärmt durch alle Länder, und wird, ist er zur Besonnenheit gekommen, sich verwandeln in das wahrhaft Moderne, das der Romantik gegenüber stehen wird, wie diese der Klassik, und ein freigeborenes Kind sein einer schönen, freien Zeit.

W......m.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutsche Literatur — Deutsche Literatur. I. Obgleich sich die Reihe der Literaturdenkmale bei den Völkern deutscher Zunge nur bis in die Zeit der Völkerwanderung od. die zweite Hälfte des 4. Jahrh. zurückverfolgen läßt, so ist doch außer Zweifel gestellt, daß die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Französische Literatur — Französische Literatur. Obgleich auch die F. L. dem allgemein gültigen Gesetze, daß die Literatur eines Volkes nur das geistig durch Rede u. Schrift objectirte Nationalbewußtsein modificirt durch den Zeitgeist, also das Ergebniß des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Joseph Bánóczi — (July 4, 1849, Szt. Gál,Veszprém, Hungary – 1926) was a Hungarian Jewish scholar.Bánóczi was educated at the schools of his native town, and afterward at the universities of Budapest, Vienna, Berlin, Göttingen, and Leipsic, and then went to Paris …   Wikipedia

  • Manzōni — Manzōni, Alessandro, geb. 1784 in Mailand, in Vater hatte den Titel eines Grafen; Tragiker, er ist der Vater des Romanticismus in der Italienischen Literatur, s.d. V. Er schr.: Versi sciolti, Mail. 1806; Inni sacri, ebd. 1810 (deutsch von Arnold …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Romantisch — Romantisch, ein erst in neuerer Zeit aufgekommenes Wort, welches zwar mit Romanisch verwandt ist, aber zunächst nur von dem Worte Roman im Sinne des Ritterepos (s. Ritterpoesie) abgeleitet werden muß u. somit ursprünglich alles das in Literatur,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sainte-Beuve — (spr. Sänt Böw), Charles Augustin, geb. 1804 in Boulogne sur Mer, lebte Anfangs als Literat in Paris, wo er im Globe den Romanticismus verfocht, welchen er aber später wieder verleugnete u. dann in das Lager der Classiker zurückkehrte; 1840 wurde …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Salamantinische Schule — Salamantinische Schule, ein Dichterbund, welchen Melendez mit Iglesias de la Casa u.a. Freunden während ihrer Studien in Salamanca stiftete u. welcher den Grund zu dem Romanticismus in der Spanischen Literatur legte …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schwedische Literatur — Schwedische Literatur. In Schweden entstand erst spät eine Literatur. Das erste geschriebene Buch, die Konunga och höfdinga styrelse, eine Art Fürstenspiegel, setzt man freilich gewöhnlich in das 14. Jahrh., allein erst gegen Ende des 16. Jahrh.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spanische Literatur — Spanische Literatur. I. Das Mutterland Spanien. A) Geschichtliche Übersicht. Die Grundlage der Spanischen Sprache bilde: die Lateinische Sprache, welche schon in ältester Zeit mit der römischen Herrschaft (s. Spanien S. 353) eingeführt ward u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Atterboom — Atterboom, Pet. Daniel Amad., geb. 19. Juni 1790 zu Asbo in OGothland (Schweden), studirte in Upsala u. stiftete 1807 den Aurorabund, dessen Mitglieder, nach ihrem Organ, der Zeitschrift Phosphorus, Phosphoristen, entschieden Opposition gegen den …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”