Schall

Schall, der mährchenhafte, liebliche Zauberer, der uns bald mit süßen, bald mit wollüstiges Grauen erregenden Tonwellen umfängt, oft auch harmlos-neckisch hinter dem einsamen Felsen unsere Stimme nachäfft (s. Echo). Er entsteht, wenn ein bewegter Körper einen andern berührt und dadurch eine Schwingung erzeugt, die durch etwas Elastisches, welches dazwischen liegt, – gewöhnlich die Luft – bis zu den Gehörwerkzeugen fortgepflanzt wird. Die Schwingungen des schallenden Körpers breiten sich in der Luft nach allen Seiten hin gleich Strahlen aus: daher nennt man sie Schallstrahlen. Der S. ist auch ein tüchtiger Läufer, denn er durcheilt in der Sekunde eine Länge von 1142 F., und zwar gleich dem Lichte in gerader Richtung. Sein Reich ist unermeßlich, denn selbst die Sphären bewegen sich nach seinen melodischen Gesetzen; nur er belebt allmälig die Welt, die ohne ihn erstarren würde in ihrer Oede. Am wunderbarsten erscheint er in jenen elliptischen Gewölben, – den Sprachgewölben – wo die Schallstrahlen zwei Vereinigungspunkte haben, in deren einem der Sprecher, im andern der Hörer stehen muß. Ein solches Sprachgewölbe war das berühmte Ohr des Dionys (S. Syrakus.)

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schall- — Schall …   Deutsch Wörterbuch

  • Schall — Schall, diejenigen Wahrnehmungen unsers Gehörorgans, welche eine außerhalb unsers Körpers liegende Ursache haben. Man unterscheidet von den unregelmäßigen Schallwahrnehmungen, wie Knall, Geräusch u.a., die regelmäßigen oder die Töne. Die nächste… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schall — Schall, jede Empfindung, die uns durch das Gehörorgan von außen her vermittelt wird. Der S. entsteht durch Luftwellen, d.h. fortschreitende, regelmäßig aufeinander folgende Verdichtungen und Verdünnungen der Luft, gewöhnlich erregt durch eine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schall — Schall, Bezeichnung für alle Lufterschütterungen, welche man mit dem Gehörorgan wahrnimmt; eine kurz dauernde heißt Knall, eine länger dauernde Ton oder Geräusch, je nachdem die Erschütterungen regelmäßig aufeinander folgen oder nicht. Töne… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schall — Porté en Alsace, c est le surnom probable d un homme bruyant ou d un bavard (allemand Schall = bruit). Avec le même sens : Schaller …   Noms de famille

  • Schall — Sm std. (12. Jh.), mhd. schal, ahd. scal Stammwort. Abgeleitet von g. * skell a Vst. schallen in anord. skjalla, ae. scellan, ahd. skellan, mhd. schellen, neuhochdeutsch noch starke Formen wie erscholl. Schallwort ohne genaue… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schall — Schall: Mhd. schal »lauter Ton, Geräusch; Gesang, Geschrei«, ahd. scal ist wie schwed. skall eine ablautende Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. schellen, ahd. scellan »tönen, lärmen« (vgl. 1↑ Schelle). – Abl.: schallen (mhd …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schall — Klang; Laut; Geräusch; Ton * * * Schall [ʃal], der; [e]s: 1. (geh.) nachhallendes Geräusch, schallender Klang, weithin vernehmbarer [heller] Ton: ein heller, dumpfer Schall; der Schall der Trompeten war weit zu hören. Syn.: ↑ Hall. Zus.:… …   Universal-Lexikon

  • Schall — Schallgrößen Schalldruck p Schalldruckpegel Lp Schallschnelle v Schallauslenkung ξ Schallbeschleunigung a Schallintensität I Schallleistung Pak …   Deutsch Wikipedia

  • Schall —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Schall est un nom de famille notamment porté par : Anton Schall (1907 1947), un footballeur autrichien ; Jean Frédéric Schall… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”