Schwämmchen (Medicin)

Schwämmchen (Medicin), der bekannte Ausschlag unter der Form kleiner, weißer Bläschen oder schwammartiger, kleiner Geschwüre im Speisecanale, und zwar am gewöhnlichsten im Munde, auf den Lippen und der Zunge, bei einem höheren Grade jedoch auch im Schlunde, Magen, Darmcanale etc. Man findet sie in fieberhaften und chronischen Krankheiten auch bei Erwachsenen, doch sind sie eine eigenthümliche, in manchen Gegenden, wie in Holland, epidemische und endemische Krankheit neugeborener Kinder, oft verursacht durch Unreinlichkeit, ungesunde Luft und Nahrung, Diätfehler der Mutter oder Amme, Erkältung, vernachlässigtes Waschen unmittelbar nach der Geburt etc. Sehr verschieden an Dauer und Heftigkeit kann diese Krankheit nur durch örtliche Mittel, namentlich Borax, geheilt werden.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stark [3] — Stark, 1) Ludwig, von mütterlicher Seite Enkel Helmbolds, geb. 1628, wurde Archidiakonus an der Nikolaikirche zu Mühlhausen u. st. daselbst 1681; er dichtete mehre geistliche Lieder, u.a.: Seele was ist schönres wohl. 2) Johann Friedrich, geb. 10 …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”