Schwarzburg, die Fürstenthümer

Schwarzburg, die Fürstenthümer, zwei ansehnliche Landstriche in Thüringen, nach den sie beherrschenden beiden Linien S.- Rudolstadt und S.-Sondershausen genannt, zerfallen eigentlich in 2 Grafschaften, die obere zwischen Gotha, Weimar, Altenburg, Koburg und dem preuß. Regierungsbezirke Erfurt, an der Gera, Ilm und Saale, und in die untere, einer Enclave der preuß. Provinz Sachsen, zwischen der Unstrut, Wipper und Helme. Beide sind sehr gebirgig: die obere durch den thüringer Wald und die untere durch die Hainleite mit dem herrlichen, 1200 F. hohen Kyffhäuserrücken. Malerische Waldungen bedecken diese Höhen und zwischen ihm ziehen sich die anmuthigsten Thäler hin, wie das romantische Schwarzathal in der oberen, und die üppige güldene Aue in der untern Grafschaft. Das Fürstenthum Sondershausen mit der Hauptstadt gl. N. (s. d.) begreift 2/3 der untern und 1/3 der obern Herrschaft in sich, und enthält auf 16½ Quadrat M. 53,000 Ew. Das Fürstenthum Rudolstadt umfaßt 2/3 der oberen und 1/3 der unteren Grafschaft mit 19 Q M. und 62,000 Ew. Außer der Residenzstadt gl. N. (s. d.) ist in derselben noch zu merken: das herrliche, wildromantisch gelegene Stammschloß Schwarzburg mit einer wichtigen Rüstkammer, und die romantische Klosterruine Paulinzelle. – Die Fürsten von S. sind ein uraltes, deutsches Grafengeschlecht. Einer derselben, Günther, wurde bekanntlich von der Gegenpartei Karl's IV. 1349 zum deutschen Kaiser erwählt. Die Brüder Johann Günther und Albert Anton wurden 1583 die Gründer der beiden Linien, von denen die sondershäuser 1697, und die rudolstädtische 1710 in den Fürstenstand erhoben wurde.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwarzburg [2] — Schwarzburg (Gesch.). Die Grafen von S. gehören zu den ältesten u. vornehmsten Dynastengeschlechtern Thüringens, als deren urkundlich bekannter Ahnherr Graf Sizzo im 12. Jahrh. gilt. Er hatte zwei Söhne, Heinrich, welcher S., u. Günther, welcher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Günther II. von Schwarzburg — (* 1382; † 23. März 1445 in Giebichenstein) war ein katholischer Erzbischof von Magdeburg. Leben Geboren als zweiter Sohn des Hauptmanns der Mittelmark Graf Günther von Schwarzburg der Neunundzwanzigste und seiner Frau Anna von Leuchtenberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Postwesen — Postwesen. Posten sind öffentliche Anstalten zur Beförderung von Briefen, Personen und Packeten für einen bestimmten Preis, mit möglicher Schnelligkeit und Sicherheit. Posten für den ausschließlichen Gebrauch der Regierung gab es schon im… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Deutschland [4] — Deutschland (Gesch.). I. Älteste Geschichte bis zur Völkerwanderung. Die ersten historischen Nachrichten, die wir über germanische Völkerschaften besitzen, rühren von Cäsar her, später berichtet Plinius über dieselben. Beider Angaben sind aber… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Preußen [2] — Preußen (Gesch.). Das eigentliche Königreich P. (Ost u. Westpreußen), wurde in der ältesten geschichtlichen Zeit, im 4. Jahrh. n.Chr., diesseits der Weichsel von den germanischen Gothonen, jenseit von den slawischen Venetä (Wenden) bewohnt; an… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zollverein — (Zollverband), die vertragsmäßige Vereinigung mehrer selbständiger Staaten zu einem einheitlichen Zollsystem mit gemeinsamen Zolleinrichtungen, Zollstellen, Zollaufsichtsbehörden etc. Der Gedanke eines Z s muß sich mit der Zeit überall da bilden …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Deutschland [3] — Deutschland, I. (Weltlage). D. liegt in der Mitte Europas, ist das Herz, der Mittelpunkt des ganzen Erdtheils, in unmittelbarer Berührung u. Verbindung mit den bedeutendsten Ländern desselben: es grenzt im N. an Dänemark u. Skandinavien, die ganz …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brandenburg [1] — Brandenburg (m. Geogr. u. Gesch.). I. Älteste Geschichte bis zum Entstehen der Markgrafen von Nordsachsen 930. Die Ebenen zwischen der Mittel Elbe u. Mittel Oder, die heutige Provinz.B., bewohnten bis zur Völkerwanderung wahrscheinlich Sueven.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Preußen [1] — Preußen, 1) ursprünglich seit 1283 Staat des Deutschen Ordens, die Gegenden am südlichen Theil der Ostsee begreifend; wurde in dem Thorner Frieden 1466 in seiner größern westlichen Hälfte (West P.) an das Königreich Polen abgetreten, während die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Merseburg [2] — Merseburg, 1) Regierungsbezirk der preußischen Provinz Sachsen, gebildet aus Theilen von Magdeburg, dem Kreise Ermsleben, nebst Dankerode von Halberstadt, der Grafschaft Mansfeld, dem Wittenberger Kreise (ohne die Ämter Belzig u. Baruth), dem… …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”