Seekrankheit

Seekrankheit, der eigenthümliche Schwindel, welcher durch die schaukelnde Bewegung entsteht und dessen gelindere Grade auf der Schaukel oder beim Rückwärtsfahren sich äußern. Er ist in seinen Wirkungen vollkommen dem Uebermaß geistiger Getränke zu vergleichen, denn der Seekranke wankt, es dreht sich alles mit ihm im Kreise, er sieht die Gegenstände falsch, bekommt Uebelkeit und muß alles Genossene durch Erbrechen von sich geben. Nicht alle Menschen werden seekrank, einige sehr schwer, viele sogleich, einzelne aus Furcht schon, ehe sie ins Schiff steigen. Die Empfindung ist unbeschreiblich fürchterlich, besonders im Augenblicke, wo das Schiff mit einer Welle herabsinkt; dann will das Herz zerspringen, man möchte sich mit den Nägeln in die Pfosten eingraben, um dem Falle zu begegnen, der so schnell scheint; die Sinne schwinden, die Luft zum Leben und selbst die Gefühle für das Theuerste hören auf; nur der Wunsch ist lebendig, daß die Qual enden möge, sei es auch durch den Tod. Es gibt kein Mittel, als Gewohnheit, jeder aber hat ein anderes, und doch hilft es Keinem. Einer liegt und schläft, ein Anderer raucht, ein Dritter trinkt Wein, Wasser, Rum, ißt Brod, hungert, ißt viel; ein Anderer sitzt wie eine Statue mit geschlossenen Augen und spricht kein Wort, und das Resultat ist stets dasselbe, man bekommt die Krankheit. Das beste ist Heiterkeit und Erlernung des Matrosenganges, Aufschauen gen Himmel und nach fernen Gegenständen und Muth. Auf Dampfboten macht die zuckende Bewegung von rechts nach links und umgekehrt, je nachdem ein Rad mehr eingreift, so wie das Zittern der Maschine leichter krank. Geistige Kraft, fester Wille vermögen unendlich viel, denn diese Krankheit ist zum Theil eine Nervenschwäche und Geistesverzagtheit.

D.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seekrankheit — (Vomitus navigantium, Morbus nauticus, Vomitus marinus), ein eigenthümliches Leiden, welches die zum ersten Mal auf der See Fahrenden fast immer überfällt; es ist acutes od. chronisches, meist sehr angreifendes Erbrechen, wobei Schwindel,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seekrankheit — (Nausea), Unwohlsein, das bei Menschen (und Tieren) durch die schaukelnden Bewegungen eines Schiffes entsteht, aber auch durch die Benutzung einer Schaukel oder eines Karussells, bei empfindlichen Personen durch Eisenbahnfahrt hervorgebracht… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seekrankheit — (Nausĕa), Unwohlsein, infolge der schwankenden Bewegung des Schiffs: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Diarrhöe. Ursache: vermutlich ungleiche Blutfüllung des Gehirns; Gegenmittel sind nicht bekannt, doch sind neuerdings günstige Ergebnisse mit… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Seekrankheit — (vomitus marinus), ein eigenthümlicher krankhafter Zustand, der fast alle Seereisende, die durch Gewohnheit noch nicht unempfänglich dafür geworden, befällt, äußert sich durch Uebelkeit, Schwindel und Erbrechen, bei längerer Dauer mit gänzlicher… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Seekrankheit — Seekrankheit,die:⇨Reisekrankheit …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Seekrankheit — ↑Kinetose, ↑Nausea …   Das große Fremdwörterbuch

  • Seekrankheit — Reise oder Bewegungskrankheit (fachsprachlich Kinetose von griechisch κινειν / kinein = bewegen) nennt man die körperlichen Reaktionen wie Blässe, Schwindel, Kopfschmerz, Übelkeit und Erbrechen, die durch ungewohnte Bewegungen etwa in einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Seekrankheit — Brechreiz; Übelkeit; Nausea (fachsprachlich); Schlechtsein (umgangssprachlich) * * * See|krank|heit 〈f. 20; unz.〉 durch Störung des Gleichgewichtsorgans infolge anhaltender schaukelnder Bewegung hervorgerufene Krankheit mit Übelkeit, Erbrechen,… …   Universal-Lexikon

  • Seekrankheit — Reisekrankheit (f), Kinetose (f), Seekrankheit (f) eng motion sickness, kinetosis, sea sickness …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Seekrankheit — auf Schiffsreisen bei Seegang auftretende Krankheitserscheinug mit Schwindel, Ubelkeit und Erbrechen. Dagegen hilft Scopoderm …   Maritimes Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”