Seidelmann, Karl

Seidelmann, Karl. Dieser im komischen, wie im tragischen Fache gleich ausgezeichnete deutsche Mime hätte bei der nächtlichen Lectüre dramatischer Werke in seinen Knabenjahren einmal im Rausche der Begeisterung beinahe das väterliche Haus in Brand gesteckt: kein Wunder, daß er mitten unter seinen Vorarbeiten zum Rechtsstudium, für welches er von seinen Eltern bestimmt worden war, immer heimlich zu der Kunst hingezogen wurde. Am 24. April 1795 zu Glatz in Schlesien geb., trat er 1813 mit in die Reihen der freiwilligen Kämpfer gegen Frankreich. Das Großartige, welches selbst der Traum der Freiheit hat, führte den für das Große und Erhabene glühenden Jüngling später aus der kleinen, unbefriedigenden Wirklichkeit in das träumerische Reich der freien Kunst. Er betrat zuerst die Bühne auf dem Familientheater des dei Glatz wohnenden Grafen von Herberstein, verlebte dann die Schmerzenperiode seiner künstlerischen Wehen an den Theatern zu Breslau, Grätz und Olmütz, und nahm erst in Prag eine festere Stellung ein, von der er sich in wenigen Jahren, unterstützt durch das Air eines feingebildeten Weltmannes, auf eine der höchsten Stufen der Kunst erhob. Einige Zeit glänzte er in Kassel und Darmstadt; seit 1829 ist er bei dem Hoftheater in Stuttgart auf Lebenszeit engagirt und hat zugleich daselbst die Geschäfte des Regisseurs beim Schauspiele übernommen.

–i–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Karl Mays Kolportageromane — sind fünf Romane, die der Schriftsteller Karl May zwischen 1882 und 1888 für den Dresdner Verlag H. G. Münchmeyer schrieb. Die zuerst als Heftromane gefertigten Schriften wurden auf dem Weg der Kolportage verkauft und später in… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Buschgespenst — Filmdaten Deutscher Titel: Das Buschgespenst Produktionsland: DDR Erscheinungsjahr: 1986 Länge: 162 Minuten Originalsprache: Deutsch Stab …   Deutsch Wikipedia

  • Das Buschgespenst (Film) — Filmdaten Deutscher Titel Das Buschgespenst Produktionsland DDR …   Deutsch Wikipedia

  • Doggererz AG — Pfeiler der ehemaligen Förderbrücke der Doggererz AG am Bahnhof Blumberg Zollhaus (Zustand 2010). Die Doggererz AG, anfänglich Doggererz Bergbau GmbH, betrieb von 1937 bis 1942 bei Blumberg, einer Stadt im heutigen Schwarzwald Baar Kreis in Baden …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Mannheim — Erzbischof Karl Theodor von Dalberg Maximilian I. König von Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Maximilian Bayer — 1916 Maximilian Gustav Stephan Bayer (Pseudonym: Jonk Steffen; * 11. Mai 1872 in Karlsruhe; † 25. Oktober 1917 bei Nomeny) gründete 1909 gemeinsam mit Alexander Lion die deutsche Pfadfinderbewegung. Während des Ersten Weltkriegs baute er mit dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Meanings of minor planet names: 3001–3500 — As minor planet discoveries are confirmed, they are given a permanent number by the IAU s Minor Planet Center, and the discoverers can then submit names for them, following the IAU s naming conventions. The list below concerns those minor planets …   Wikipedia

  • Alexander Lion — Alexander Franz Anton Lion (* 15. Dezember 1870 in Berlin; † 2. März 1962 in Schwabmünchen) gründete gemeinsam mit Maximilian Bayer die deutsche Pfadfinderbewegung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrung 3 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Jonk Steffen — Maximilian Bayer 1916 Maximilian Gustav Stephan Bayer (Pseudonym: Jonk Steffen; * 11. Mai 1872 in Karlsruhe; † 25. Oktober 1917 bei Nomeny) gründete 1909 gemeinsam mit Alexander Lion die deutsche Pfadfinderbewegung. Während des Ersten Weltkriegs… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”