Siddons, Mistreß

Siddons, Mistreß, die bei weitem größte Künstlerin unter allen, welche je in England auf dem Kothurn wandelten, die vorzüglichste hochtragische Schauspielerin, welche besonders in die geheimnißvollen Tiefen der Shakespear'schen Dichtung in vollster Nervenlust ihres verwandten Künstlergeistes eingedrungen war. Geb. zu Brecknock in Wales 1755, Tochter des Directors einer herumziehenden Schauspielergesellschaft, und die Schwester des gefeierten mimischen Künstlers John Kemble, spielte sie lange Zeit zugleich mit ihrem Gemahl, dem Schauspieler S., den sie sehr jung geheirathet hatte, auf Provinzialtheatern, und trat erst 1775, von dem berühmten Garrick berufen, zum ersten Mal in London auf dem Drurylanetheater, und zwar in der Rolle der Porcia auf. Nur ein getheilter Beifall war jedoch dießmal der Lohn ihrer, von echter Begeisterung geleiteten, Bestrebungen; sie mußte daher noch einmal zu den Theatern in der Provinz zurückkehren, und versuchte erst 1782 wieder ihr Glück zu London, wo sie nun die vollste Anerkennung fand und mit Ehren und Gunstbezeigungen überhäuft wurde. Unübertroffen in der Beweglichkeit und Grazie ihres Mienenspiels und aller ihrer Bewegungen, und in dem Ausdrucke ihrer unendlich seelenvollen Augen, unterstützt von einem majestätischen Wuchse, dem reinsten, volltönendsten Organe und einer wahrhaft klassischen Bildung, blieb sie Jahre lang der gefeierte Liebling des Publikums, abwechselnd an den beiden Haupttheatern der englischen Hauptstadt. Seit 1812 wirkte sie jedoch nur noch in Benefizvorstellungen mit, erschütterte aber noch 1817 als »Lady Macbeth« Alles durch ihr wahrhaft gewaltiges Spiel. Auch in der Bildhauerei, welche sie zum Vergnügen betrieb, erhob sie sich auf eine hohe Stufe künstlerischer Vollendung: namentlich gelang ihr die Büste des amerikanischen Präsidenten Adams. Sie starb den 8. Juni 1831.

–r.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • O'Neil — (spr. Onihl), Miß, geb. 1791 in Irland, wurde Nachfolgerin der Mistreß Siddons u. spielte in Dublin mit Beifall, ging dann 1814 nach London u. spielte im Trauer , wie im Lustspiel, war jedoch im ersteren größer. 1819 mit Belcher, einem reichen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Damer [1] — Damer (spr. Dähmer), Anna Seymound, Tochter des Feldmarschalls Conway, Gemahlin von Damer (später Lord Dorchiston), Bruder des Lord Milton, Bildhauerin u. Schülerin Cerrachis; von ihr bes. eine Statue Georgs III. u. eine der Mistreß Siddons …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”