Silhouette

Silhouette. Eine korinthische Jungfrau, – so erzählt die liebliche Sage – nahm eben unter heißen Thränen Abschied von ihrem Geliebten, von dem sie so gern ein, wenn noch so schwaches, Bild seiner theuern Züge zurückbehalten hätte. Noch einmal blickte der Jüngling zärtlich nach ihr zurück: – da fiel, sie sah's, sein Schatten auf die Wand, und schnell, vom Eros entzündet, ergriff sie die Kohle und umschrieb rasch den Schatten mit einer Linie. So drückte der schelmische Liebesgott seinen eigenen Pfeil als ersten Griffel in die zarte, jungfräuliche Hand, und wie weit es die Alten nach diesem ersten, kindlichen Versuche mit männlicher, künstlerischer Umsicht und Besonnenheit in der Schattenmalerei (jetzt Silhouettirkunst) brachten, bezeugen die vielen hetrurischen Vasengemälde, welche meist alle mit den zartesten und schönsten Schattenzeichnungen geschmückt sind. – Silhouetten in neuerer Zeit, jene Schattenbilder von Menschen, wo der Umriß derselben mit schwarzer Farbe ausgefüllt ist, bisweilen auch die innern Lineamente in leichten, weißen Zügen hineingezeichnet sind, erhielten scherzweise ihren Namen von dem franz. Generalcontroleur Etienne de Silhouette, welcher als Finanzminister solche Ersparnisse und drückende Auflagen einführte, daß man es während seiner Verwaltung für gerathener hielt, anstatt der theueren Portraits in Farben sich mit einem bloßen Schattenrisse zu begnügen. – Noch jetzt hat die Silhouettirkunst ihren Werth, da sie bei allen ihren Mängeln doch ein sehr treues Bild des Menschen im Profil gibt; nur gelingen ihr freilich die zarten, sinnigen, wenig hervorstechenden Profile sehr selten. Sicherer, als wenn man den Schattenriß aus freier Hand zeichnet oder ausschneidet, silhouettirt man, wenn man den Schatten des Profils durch eine Kerze werfen läßt, ihn umschreibt und dann verkleinert mit dem Storchschnabel, Pantograph, einem aus 5 beweglich in quadratischer Form verbundenen Linealen bestehendes Instrument, vermittelst dessen man alle gezeichneten Gegenstände alsbald ganz verhältnißmäßig verkleinern kann.

–r.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • silhouette — [ silwɛt ] n. f. • 1788; à la silhouette 1759; de Silhouette, ministre des Finances en 1759 1 ♦ Vx Portrait de profil exécuté en suivant l ombre projetée par un visage. ♢ Ombre projetée dessinant nettement un contour. 2 ♦ Forme qui se profile en… …   Encyclopédie Universelle

  • Silhouette — (frz. „Umriss“) bezeichnet: Umriss, im Allgemeinen die Kontur eines Körpers Schattenriss, in der bildenden Kunst eine (vor allem figürliche) Umrisszeichnung Skyline, die Höhengestalt einer Stadt in der Mode die durch Kleidung geformte Körperlinie …   Deutsch Wikipedia

  • Silhouette — es un término francés que significa «silueta» y que puede referirse a: Silhouette: una isla situada en el archipiélago de las Seychelles; Silhouette: un personaje ficticio de historieta; Silhouette: un sistema genérico de juego de rol; Silhouette …   Wikipedia Español

  • Silhouette — Sf Umriß erw. fach. (18. Jh.) Onomastische Bildung. Entlehnt aus frz. silhouette Schattenriß , zu Etienne de Silhouette, einem französischen Generalkontrolleur und Minister. (Scherzhaft) so benannt als kostengünstige Variante von gemalten… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • silhouette — (n.) 1798, from Fr. silhouette, in reference to Étienne de Silhouette (1709 1767), French minister of finance in 1759. Usually said to be so called because it was an inexpensive way of making a likeness of someone, a derisive reference to… …   Etymology dictionary

  • Silhouette — Ne nous fions pas aux apparences, le nom commun silhouette remonte au XVIIIe siècle, et fait référence à Etienne de Silhouette, homme politique de cette époque (soit lui même dessinateur de silhouettes, soit victime de caricatures). Quant au… …   Noms de famille

  • Silhouette — Sil hou*ette , v. t. To represent by a silhouette; to project upon a background, so as to be like a silhouette. [Recent] [1913 Webster] A flock of roasting vultures silhouetted on the sky. The Century. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Silhouette — Silhouette: Die Bezeichnung für »Umriss‹linie›, Kontur«, in der bildenden Kunst für »Schattenriss, Scherenschnitt« ist aus gleichbed. frz. silhouette entlehnt. Das frz. Wort geht zurück auf den Namen des französischen Politikers Etienne de… …   Das Herkunftswörterbuch

  • silhouette — ► NOUN 1) the dark shape and outline of someone or something visible in restricted light against a brighter background. 2) a representation of someone or something showing the shape and outline only. ► VERB ▪ cast or show as a silhouette. ORIGIN… …   English terms dictionary

  • silhouette — [sil΄ə wet′] n. [Fr, after Étienne de Silhouette (1709 67), Fr minister of finance, in derogatory reference to his fiscal policies and to such amateur portraits by him, both regarded as inept] 1. a) an outline, esp. a profile portrait, made… …   English World dictionary

  • Silhouette — Silhouette, das Schattenbild eines Menschen, das entsteht, wenn dessen Umriß mit schwarzer Farbe ausgefüllt ist, in welche die innern Linien zuweilen mit weißen Strichen leicht hineingezeichnet werden. Der Name rührt von dem französischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”