Sparsamkeit

Sparsamkeit. Ernst und nachsinnend, aber doch freundlich-sorgend, steht diese Hüterin an der Thür des häuslichen Speichers, sichtet und bewahrt, schonet und sammelt, damit es nie fehle in der Zeit der Sorge und Noth. Aufmerksam hilft sie der Hausfrau beim Einkaufe, feilscht und wiegt klug und besonnen; durchforscht bedächtig als nie rastende Haushofmeisterin die Bedürfnisse des Hauses. Mit liebender Hast verbirgt sie den Sparpfennig in die innersten Falten ihres Gewandes: – doch naht sich ein Fremdling der Schwelle, wankend am Stabe und weinend um eine kleine Gabe bittend, da greift sie voll edler Entsagung nach dem Gesparten und reicht es zur Labung dem flehenden Armen. Denn nicht dem lieblosen Geize verfällt der Frauen S.; Liebe ist ja die alleinige Quelle ihrer Sorgen; nur als der Spender freundlicher Gaben erhält das Gold seinen wahren Werth; blos ein Vermittler ist es ihnen von freundlichem Geben und Verleihen. Nur ihre Freude an der Freude der Ihrigen, an der reichlichsten Fülle ihrer Genüsse und der längsten Dauer derselben, veranlaßt die echte Hausfrau zum Schonen und Sparen. Darum verschwendet sie nicht, weil das Verschwendete Niemanden frommt. Deßhalb auch ist ihr das Vermögen werth und heilig als ein Erwerb ihres Gatten oder als Eigenthum ihrer Kinder. – So ist der Mann der erwerbende, die Hausfrau aber der erhaltende Vorstand des Hauses, – und still und demüthig, aber ihres Verdienstes gewiß, naht sich die S., und windet in den Kranz häuslicher Ehren ihr dauerndes Immergrün.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sparsamkeit — 1. Das erste Stück der Sparsamkeit ist ein wirthlich Weib. – Winckler, I, 24. 2. Dass Sparsamkeit recht werdt geacht, ein grosser Zoll, der bald reich macht. – Zinkgref, IV, 356. Die Sparsamkeit, sagen die Chinesen, gibt den Armen, was die… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Sparsamkeit — Als Sparsamkeit wird eine Tugend bezeichnet, die einen maßvollen Umgang mit Geld und wirtschaftlichen Gütern zum Gegenstand hat. Ihre soziale Funktion besteht – wie bei allen bürgerlichen Tugenden – in der praktischen Bewältigung des Alltags auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Sparsamkeit — Knauserei (umgangssprachlich); Geiz; Pfennigfuchserei (umgangssprachlich); einen Igel in der Tasche haben (umgangssprachlich) * * * Spar|sam|keit 〈f. 20; unz.〉 1. sparsames Wesen 2. sparsame Beschaffenheit ● seine Sparsamkeit grenzt schon an Geiz …   Universal-Lexikon

  • Sparsamkeit — 1. Geiz, Ökonomie, rationeller Einsatz, rationelle Verwendung, Wirtschaftlichkeit; (ugs. abwertend): Knauserei; (landsch.): Genauigkeit. 2. Einfachheit, Knappheit, Nüchternheit, Schlichtheit, Schmucklosigkeit; (geh.): Kargheit. * * * Sparsamkeit… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Sparsamkeit — sparen: Das altgerm. Verb mhd. sparn, ahd. sparēn, ōn, niederl. sparen, engl. to spare, schwed. spara hatte ursprünglich den Sinn »bewahren, unversehrt erhalten, schonen«, der in anderen germ. Sprachen bis heute fortlebt. Daraus ist besonders… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Sparsamkeit — Spar|sam|keit, die; …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sparsamkeit —  Spoasaumtjeit …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • Sparsamkeit, die — Die Sparsamkeit, plur. inusit. die Eigenschaft, da man sparsam ist, in der ersten eigentlichen Bedeutung des Beywortes, die genaue Beobachtung der Nothdurft oder der Absicht in Anwendung seines Eigenthumes, und diese Fertigkeit …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Maximale Sparsamkeit — Der Begriff Maximale Sparsamkeit (engl. maximum parsimony) bezeichnet eine Methode der parameterfreien Statistik innerhalb der Phylogenetik zur Bestimmung von Phylogenese. Hierbei bezieht sich die Sparsamkeit darauf, den phylogenetischen Baum zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Geiz — Sparsamkeit; (ugs.): Pfennigfuchserei; (abwertend): Kleinlichkeit, Schäbigkeit; (ugs. abwertend): Filzigkeit, Knauserei, Knauserigkeit, Knickerei, Knickerigkeit, Popeligkeit; (nordd.): Kniepigkeit. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”