Steppen

Steppen, der mühsamste und am Wenigsten fördernde Stich in der Nätherei, besteht darin, daß man auf der durch einen ausgezogenen Faden bestimmten Linie in der Leinwand immer über drei Fäden zurücksticht und die Nähnadel wieder drei Faden weiter hinausschiebt. Unsicherer ist das Steppen ohne vorherbestimmte Linie, wie es in baumwollenen und seidenen Stoffen vorkommt. Man wendet diesen Stich überall da an, wo besondere Festigkeit der Nath nöthig ist. In der Stickerei pflegen französische Arbeiterinnen bisweilen leere Räume durch dicht ineinander gefügte Steppstiche auszufüllen, was sehr gut aussieht. Vor Alters umzog man die Contoure in bunten Seidenstickereien nicht selten mit Steppstichen. Die Schnürbrüste, Damensättel und seinen Ledersachen (letztere noch heut) waren ehemals mit Steppereien reich geziert und schon deßhalb sehr theuer. Das Steppen der Bettdecken, jetzt nur dem Namen nach in Vorderstichen ausgeführt, wurde vor 50 und 100 Jahren ganz ernstlich im Steppstich gemacht, wie denn überhaupt die alten Frauenarbeiten wahre Riesenwerke sind und noch stilles Zeugniß von der Geduld und Eingezogenheit der Urältermütter geben.

F.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steppen — Stêppen, verb. regul. act. welches nur in der Nähterey üblich ist, eine Art des Nähens zu bezeichnen, da nach Abzählung zweyer oder dreyer Faden, durch an einander hangende Stiche gerade Linien, Blumen, oder Gänge genähet werden. Auf diese Art… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Steppen — als Substantiv steht für: Mehrzahl der Landschaftsform Steppe steppen als Verb steht für die Ausübung einer besonderen Tanzart, dem Stepptanz das Verbinden zweier Stoffstücke beim Nähen; siehe auch Quilt …   Deutsch Wikipedia

  • Steppen — Steppen, 1) etwas mit Steppstichen nähen; 2) eine Art Stickerei, bes. in Weißzeug od. Seidenzeug, wobei man mit Steppstichen auf das Zeug nach Vorzeichnung allerlei Figuren näht; 3) wattirte Decken (Steppdecken) u. Kleidungsstücke, auch andere… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • steppen — steppen:⇨nähen(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • steppen — V. (Aufbaustufe) Stepp tanzen Beispiel: Er hat auf der Bühne gesteppt …   Extremes Deutsch

  • steppen — Stepp tanzen * * * step|pen [ ʃtɛpn̩] <tr.; hat: mit eng aufeinanderfolgenden Stichen nähen: eine Naht steppen. * * * stẹp|pen1 〈V. tr.; hat〉 mit Steppstichen nähen (Naht, Saum) od. verzieren [<mhd. steppen „stellenweise stechen,… …   Universal-Lexikon

  • steppen — stẹp·pen1; steppte, hat gesteppt; [Vt] etwas steppen eine stabile Naht so nähen, dass auf beiden Seiten des Stoffes keine Lücken zwischen den Stichen sind ↔ heften <eine Naht, einen Saum steppen> || K : Steppnaht, Steppstich stẹp·pen2;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • steppen — steppen1 Vsw Step. steppen2 Vsw durchnähen erw. fach. (13. Jh.), mhd. steppen Stammwort. Übernommen aus mndd. steppen, stippen sticken, stechen mit verschiedenen Sonderbedeutungen (as. steppon dem Vieh Besitzerzeichen einstechen ); zu mndd. stip… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • steppen — 1steppen ↑ Stepp. 2steppen »Stofflagen zusammennähen«: Mhd. steppen »stellenweise stechen, reihenweise nähen, durchnähen, sticken« stammt aus dem mitteld. niederd. Sprachgebiet, vgl. asächs. steppōn »(Vieh) durch Einstiche kennzeichnen«. Die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • steppen — steppenintr koitieren.VgldasVorhergehende;dochist»steppen«auchsovielwie»⇨nähen«,unddiesbeziehtsichebenfallsaufdenGeschlechtsverkehr.1900ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”