Stroh

Stroh. Jener scharfsichtige, Alles ausbeutende, industrielle Geist, welcher die verächtlichsten Thierdärme umwandelte in Saiten, die uns ein neues Reich der Harmonie erschlossen, der den ekelerregenden Unschlitt zum Träger jener Flamme zu erheben wußte, die der friedliche Begleiter unserer Nächte ist, dieser schöpferische Geist der Betriebsamkeit konnte auch die ausgedroschenen Halme der Feldfrüchte, das S. bekanntlich, nicht zurückweisen, ohne ihnen den Stempel seiner Kunst und gestaltenden Würde aufgedrückt zu haben. So ist denn jetzt auch in mehreren europäischen Ländern, besonders in Italien, Frankreich, England, Deutschland und der Schweiz, die Strohflechterei ein sehr bedeutender und einträglicher Industriezweig geworden. Die feinsten Stroharbeiten und Strohhüte werden in Italien, namentlich in der westlichen Gegend von Florenz, im Arnothal und in Siena aus den Halmen einer eigenen Getreideart verfertigt, die nicht um der Körner, sondern um des S's Willen gebaut wird. Dieses S., welches man zu den Hüten nur vom obern Knoten bis zur Aehre benutzt, wird abgesondert, auf kleine Bündel gebunden und in einer großen, hölzernen, luftdicht verschlossenen Kiste, an der kein metallener Nagel sein darf und in deren Mitte man eine Pfanne mit glühenden Kohlen setzt, 3–4 Tage lang gebleicht. Die feinern Sorten des also gebleichten S's heißen Schaum, die gröbern Rohr. Sind die Hüte geflochten, so werden sie etwas angefeuchtet und 1–3 Tage in einer Kiste dem Schwefeldampfe ausgesetzt, sodann mit einem Stücke Holz von Buchsbaum geglättet und mit einem schweren, heißen Bügeleisen gebügelt. Das Flechten wird meist von Mädchen betrieben, die diese Arbeit selbst im Gehen verrichten können. Die geringeren Sorten der Hüte färbt man oft schwarz; und die, welche weiß bleiben sollen, werden noch einmal geschwefelt. – Der Canton Freiburg liefert die feinern, der Canton Aarau die gröbern Sorter der sehr beliebten und durch ihre Wohlfeilheit ausgezeichneten, Schweizer Strohgeflechte und Strohhüte. In Glarus und Genf verfertigt man auch viel Glanzstrohgeflechte aus breiten, gespaltenen und flach übereinander liegenden Halmen in verschiedenen Mustern, sowie auch Strohschnüre, cordonnés, fälschlich Erbsenstroh genannt. Frankreich, namentlich die Stadt Alençon, steht jetzt auf dem Punkte, Italien zu überflügeln; ausgezeichnet sind besonders die französ. Strohbänder und die kleinern, mit buntem Glanzstroh überzogenen Galanteriearbeiten, als Toilettenkästchen, Etuis, Nadelbüchsen, Fächer, Thonbüchsen, Körbchen, Vasen, Decken, Teller etc. Englands Strohflechtereien, die vorzüglich schön auf Livorneser Art in Herfordshire und Bedfordshire gefertigt werden, sind zu theuer, um viel ausgeführt werden zu können. Auch die deutsche Strohfabrikation hat eine bedeutende Höhe erreicht, und die sächsischen Fabriken wetteifern mit den italienischen an Eleganz. Man flicht hier Hüte von Reisstroh (skar) und Strohgaze, einer Art Gaze mit Streifen von eingewebtem, seinem S; aus dem Espartegras die eleganten Sparteriehüte, und auch in Verfertigung der Strohblumen steht die deutsche Kunst keiner fremden nach. Zur Ersetzung der theueren Strohhüte macht man auch Papier -oder Pappenhüte aus feinem, sehr starkem, gefärbtem Papiere, welchen durch Muster das Ansehen geflochtenen Strohes gegeben wird. – Die Strohstühle, deren Sitz aus einem Rahmen und darüber geflochtenem S. besteht, sind neuerdings durch die Rohrstühle verdrängt worden.

4.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stroh — Stroh …   Deutsch Wörterbuch

  • Stroh — [ʃtro:], das; [e]s: trockene Halme von gedroschenem Getreide: frisches, trockenes, feuchtes Stroh; Stroh ausbreiten, aufschütteln, binden, flechten; in einer Scheune auf Stroh, im Stroh schlafen. Zus.: Flachsstroh, Haferstroh, Maisstroh,… …   Universal-Lexikon

  • Stroh — is a strong spiced rum from Austria. It is available in three variants, Stroh 40 , Stroh 60 and Stroh 80 . The number represents the percentage alcoholic strength by volume, in other words, 80, 120 and 160 proof respectively. Stroh is available… …   Wikipedia

  • stroh — s.n. (reg.) 1. Rămăşiţă de fân (sfărâmat) cu care se fac (la ţară) inhalaţii pentru bolnavii care suferă de astmă, bronşită etc. şi baie pentru copii. 2. Strat de paie care serveşte de culcuş pentru animale. – Din germ. Stroh. Trimis de… …   Dicționar Român

  • Stroh — Stroh: Das altgerm. Substantiv mhd. strō, ahd. strao, strō, niederl. stro, engl. straw, schwed. strå (»Halm«) gehört zu der unter ↑ streuen behandelten Wortgruppe und bedeutet demnach eigentlich »Ausgebreitetes, Hingestreutes«. – Abl.: strohern …   Das Herkunftswörterbuch

  • Stroh — Sn std. (8. Jh.), mhd. strō, ahd. strō, strou Stammwort. Aus g. * strawa (oder * strǣwa ?) n. Stroh , auch in anord. strá, ae. strēaw, afr. strē. Offenbar abgeleitet von streuen, also Streu (im Stall oder als Schlafstätte). Entsprechend l.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stroh — Stroh,das:leeresS.:⇨Geschwätz(1);leeresS.dreschen:⇨schwafeln;[Heuund]S.imKopfhaben:⇨dumm(6) Stroh→Gerede …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Stroh — Stroh, 1) die ausgedroschenen Halme u. Ähren reifer Halm u. Hülsenfrüchte, auch einiger Handelsgewächse. Vom Getreidestroh unterscheidet man Langstroh, vom Roggen u. Weizen; es wird ausgeschüttelt u. in lange Bunde (Schütten) gebunden; Wirrstroh …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stroh — Stroh, die entkörnten Halme und Stengel von Feldfrüchten, im engern Sinne nur die des Getreides. S. dient als Futter (s. Futter und Fütterung, S. 238; chemische Zusammensetzung des Strohes s. Beilage zum Artikel »Futter«) und als Einstreu. Über… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stroh — Stroh, die durch Dreschen entkörnten Halme etc. der Feldfrüchte, insbes. der Zerealien, dienen zum Dachdecken und zu Strohseilen (bes. das lange Schütten S. des Roggens), als Futter (Häcksel), Streu etc., zu Flechtarbeiten, Geweben, Blumen, auch… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”