Synkope

Synkope, in der Grammatik: die Verkürzung eines Wortes durch Auswerfung einer Sylbe oder eines Buchstabens in der Mitte; in der Musik: eine gewisse Hemmung, absichtliche Umstellung im Tacte durch Zusammenbindung zweier Noten von gleicher Dauer, durch Verdoppelung des Werthes der Tacttheile mitten im Satze, durch stärkere Accentuirung der im Nachschlage stehenden Noten etc. Die Musiker gebrauchen jetzt dafür häufiger den Ausdruck: Rückung.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Synkope — (von griech.: syn zusammen; koptein schlagen; spätlateinisch „syncope“) bezeichnet: Synkope (Musik), die rhythmische Verschiebung durch Bindung eines unbetonten Wertes an einen folgenden betonten Synkope (Sprachwissenschaft), den Ausfall eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Synkope. — Synkope.   In der populären Musik muss die taktgebundene Synkope (europäische Tradition) von der Offbeat Phrasierung in beatgebundenen Stilarten (afroamerikanische Tradition) unterschieden werden. Synkopen finden sich z. B. in Polka und Ragtime.… …   Universal-Lexikon

  • Synkope — Sf rhythmische Verschiebung, Ausfall eines unbetonten Vokals per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus spl. syncopē, syncopa Verkürzung eines Wortes in der Mitte , zu gr. synkóptein zusammenschlagen , zu gr. kóptein schlagen,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Synkŏpe — (gr.), 1) die Zusammenziehung eines Wortes durch Auswerfung einer mittleren Sylbe od. eines Vocals zwischen zwei Consonanten, z.B. heitrer für heiterer; daher Synkopiren, einen od. mehre Buchstaben eines Wortes weglassen; 2) so v.w. Ohnmacht, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Synkŏpe — (griech.), in der Grammatik die Verkürzung eines Wortes um eine mittlere Silbe (z. B. ew ger statt ewiger etc.); in der Metrik (S. der Senkung) Ausfall der Senkung; in der Musik die Zusammenziehung eines leichten Taktteiles mit dem nachfolgenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Synkópe — (grch.), Ausstoßung eines Vokals zwischen zwei Konsonanten in der Mitte eines Wortes; in der Musik: die Verbindung eines schlechten Taktteils mit dem darauffolgenden guten, wobei der Akzent auf den schlechten Taktteil vorrückt; in der Heilkunde:… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Synkope — Synkope, griech., in der Grammatik Verkürzung eines Worts, indem man in dessen Mitte eine Sylbe oder einen Vocal zwischen 2 Consonanten auswirft; in der Musik Verbindung der 2. Hälfte eines Takttheils mit der 1. Hälfte des folgenden …   Herders Conversations-Lexikon

  • Synkope — (f), Ohnmachtsanfall (m) eng syncope, fainting …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Synkope — anfallsartige, kurz dauernde Bewusstlosigkeit * * * Sỵn|ko|pe 〈[ kɔpe:] f. 19〉 1. Ausfall eines unbetonten Vokals im Innern des Wortes, z. B. „ew ger“ statt „ewiger“ 2. 〈Metrik〉 Ausfall einer Senkung 3. 〈Mus. [ ko:pə]〉 Verlagerung des Akzentes… …   Universal-Lexikon

  • Synkope — syncope фр. [сэнко/п], англ. [си/нкэпи] Synkope нем. [синко/пэ] синкопа …   Словарь иностранных музыкальных терминов

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”