Tableaux, lebende

Tableaux, lebende, jene lieblichen, optischen Täuschungen, wo Gemälde durch lebende Personen dargestellt werden. Wunderbar hebt der natürliche Glanz des lebenden Auges die malerischen Gruppen, die man schon deßhalb und überhaupt nicht mit den Figuren eines Wachscabinets vergleichen, sondern vielmehr als einen künstlerisch festig haltenen Moment des bewegten Lebens betrachten muß. Die kostümirten Personen nehmen hinter einem Rahmen Attitüden an, die in einem wirklichen oder fingirten Gemälde vorkommen, und die lebhafte Beleuchtung, welche besonders von oben und von einer Seite hereinfällt, vollendet die Täuschung. Diese T. sind eine beliebte Unterhaltung für Privatbühnen und kamen namentlich durch die berühmten mimischen Darstellungen der Mad. Händel-Schütz (s. d.) in Aufnahme. In neuester Zeit hat man sie zu einer anziehenden Räthselaufgabe gemacht.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • lebende Bilder — lebende Bilder,   französisch Tableaux vivants [ta blo vi vã], die Darstellung von Werken der Malerei und Plastik, auch von biblischen Szenen, Allegorien, Geschehnissen jeglicher Art, durch stumme und bewegungslos verharrende Personen. Der Sache… …   Universal-Lexikon

  • Lebende Bilder — (franz. Tableaux vivants), Darstellungen von Werken der Malerei und Plastik durch lebende Personen, die schon im römischen Altertum bei festlichen Gelagen von Gauklern und Tänzern, gewöhnlich am Schlusse von Pantomimen, zur Anschauung gebracht… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lebende Bilder — (frz. tableaux vivants), nennt man die Darstellung von Werken der bildenden Kunst, der Malerei oder Bildhauerei durch lebende Personen, sowohl von ganzen Gruppen als einzelnen Figuren. Die Erfindung derselben wird Frau von Genlis zugeschrieben.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tableaux vivants — Eine „Gruppe“ aus dem Mariinski Theater in Sankt Petersburg 1890 Als Tableaux vivants (frz. „lebende Bilder“) bezeichnet man Darstellungen von Werken der Malerei und Plastik durch lebende Personen. Diese Mode kam gegen Ende des 18. Jahrhunderts… …   Deutsch Wikipedia

  • Lebende Bilder — Eine „Gruppe“ aus dem Mariinski Theater in Sankt Petersburg 1890 Als Tableaux vivants (frz. „lebende Bilder“) bezeichnet man Darstellungen von Werken der Malerei und Plastik durch lebende Personen. Diese Mode kam gegen Ende des 18. Jahrhunderts… …   Deutsch Wikipedia

  • Lebendes Bild — Eine „Gruppe“ aus dem Mariinski Theater in Sankt Petersburg 1890 Als Tableaux vivants (frz. „lebende Bilder“) bezeichnet man Darstellungen von Werken der Malerei und Plastik durch lebende Personen. Diese Mode kam gegen Ende des 18. Jahrhunderts… …   Deutsch Wikipedia

  • Tableau Vivant — Eine „Gruppe“ aus dem Mariinski Theater in Sankt Petersburg 1890 Als Tableaux vivants (frz. „lebende Bilder“) bezeichnet man Darstellungen von Werken der Malerei und Plastik durch lebende Personen. Diese Mode kam gegen Ende des 18. Jahrhunderts… …   Deutsch Wikipedia

  • Oberammergauer Passionsspiele — Oberammergau Bühne 1860 von Carl Emil Doepler …   Deutsch Wikipedia

  • Sammlung Orléans — Diana und Kallisto, Tizian, 1556–1559, National Gallery of Scotland, Edinburgh …   Deutsch Wikipedia

  • Stummes Spiel — Pantomime Pantomime (griechisch: παντόμῑμος pantómīmos – „Pantomime“, wörtl. „alles nachahmend“) bezeichnet eine Form der darstellenden Kunst, deren Darsteller in den meisten Fällen ohne gesprochenes Wort auskommen und Szenen, Örtlichkeiten und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”