Tanaquil

Tanaquil. Sichtbar zitternd unter eines Gottes Majestät, die Marmorstirn und das thränenlose Auge in den schwarzen Schleier, den undurchdringlichen, gehüllt, wandelte die Seherin Kassandra (s. d.) durch Troja's Straßen, bis sie endlich, dem Weh der Zukunft erliegend, zusammenbrach unter dem Riesengewicht des ewig unverstandenen Schmerzes, nie verstanden worden zu sein. Nicht also T., die glücklichere Gemahlin des röm. Königs Tarquinius Priscus. Denn als sie mit ihrem damals noch unbekannten Gemahl aus ihrer Vaterstadt Tarquinia nach Rom zog und diesem auf dem Wege ein Adler den Hut nahm und wiederaufsetzte, verkündete sie ihm, des Gottes voll, aus diesem Ereigniß die königliche Zukunft. Ihre Seherkraft entdeckte auch in ihrem Sclaven Servius Tullius die höhere Bestimmung; diese schloß sie aus einer Flamme, die diesem einst auf dem Haupte brannte; und in der That wurde derselbe der Nachfolger ihres Gemahls in der königlichen Würde. Eine freundliche Parze, welche in ihren Gedanken den Faden der künftigen Ereignisse spann, war sie zugleich in Wirklichkeit eine vortreffliche Spinnerin; deßhalb wurde auch lange Zeit ihr Spinngeräth in dem Tempel des Sancus zu Rom als ein Heiligthum aufbewahrt. Pallas Athene vereinigte mit dem Geiste der Weisheit sinnig die Kunst des Webens: – die weise T. webte das erste, einfache Unterkleid, die sogenannte Tunica recta; und die von ihr gefertigte wellenförmige Toga des Servius wurde in dem Tempel der Fortuna als ein Meisterstück weiblicher Kunstfertigkeit niedergelegt. Die Weberin Arachne ließ sich mit Athene in einen Wettstreit ihrer Kunst ein und wurde von der beleidigten Göttin in eine Spinne verwandelt: – die weise T. achtete die Götter hoch, die ihr die Seherkraft geschenkt, und starb im hohen, glücklichen Alter als würdige königliche Matrone für immer geheiligt in der Mythengeschichte der ewigen Stadt.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tanaquil — was the wife of Tarquinius Priscus, fifth king of Rome. They had four children, two daughters and two sons. One of the daughters became the wife to Servius Tullius, when he became the successor. She may have changed her name to Gaia Caecilia… …   Wikipedia

  • Tanaquil — (Gemälde von Domenico Beccafumi, 1519) Tanaquil (lateinisch Tănăquīl; (etruskisch Θanaχvil; griechisch Τανακυλλίς); * um 600 v. Chr.) war die ehrgeizige Frau des Lucius Tarquinius Priscus, des fünften …   Deutsch Wikipedia

  • Tănăquīl — Tanaquil (Latein Tănăquīl; * um 600 v. Chr.) war die ehrgeizige Frau des Lucius Tarquinius Priscus, des fünften römischen Königs, der ursprünglich Lucumo hieß und aus der etruskischen Stadt Tarquinii stammte. Sie war der Sage nach mit Gabe der… …   Deutsch Wikipedia

  • TANAQUIL — Tarquinii prisci uxor fuit perita, ut vulgo Etrusci, caelestium prodigiorum mulier. Haec, cum aquila, suspensis demissa leniter alis, pileum viri abstulisset, rursusque, velut ministerio divinitus missa, capiti apte reposuisset, haec inquam,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Tanăquil — Tanăquil, Gemahlin des nachmaligen römischen Königs Tarquinius Priscus (s.d.), aus Tarquini; sie zog mit demselben nach Rom, u. da ihm auf dem Wege ein Adler den Hut abgenommen u. wieder aufgesetzt hatte, so verkündigte sie ihm, daß er in seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tánaquil — Tánaquil, Gattin des Tarquinius Priscus (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tanaquil — Tanăquil, Gemahlin des Tarquinius Priscus (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tanaquil — Tanaquil, in der röm. Königssage Gemahlin des Tarquinius Priscus, kunstvolle Spinnerin, Weberin, mit der Gabe der Weissagung, soll in Rom den Namen Caja Caecilia angenommen haben …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tanaquil — {{Tanaquil}} Zukunftskundige Etruskerin aus Tarquinia, verhalf erst ihrem Mann Tarquinius* Priscus und später dem auf wunderbare Weise gezeugten Servius* Tullius zur römischen Königskrone (Livius, Ab urbe condita I 34–42) …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Tanaquil — Représentation de Tanaquil, (incision de Guillaume Rouille) Tanaquil ou Gaia Caecilia, Gaia Cyrilla, Caia Caecilia o Caia Cyrilla, est une femme Étrusque épouse de Tarquin l’Ancien. Histoire Tanaquil, originaire de la ville de Tarquinies, était… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”