Theodorich

Theodorich. Die gewichtige Stunde hatte geschlagen: Roms Adlerpanier war in den Staub gesunken vor den Horden der Barbaren. Den letzten abendländischen Kaiser Augustulus hatte Odoaker, der Anführer der Heruler, entthront und sich zum Könige von Italien gemacht. Da faßte auch T., der Große genannt, König der Ostgothen (455 bei Wien geb), den Entschluß, nach Hesperien zu ziehen und auf die goldenen Trümmer der untergegangenen Römerwelt seinen eisernen Herrscherstuhl zu errichten. Mit seinem ganzen Volke machte er sich auf, gelangte nach einem beschwerlichen Marsche nach Aquileja und besiegte in mehreren Schlachten den Odoaker, worauf Beide übereinkamen, mit gleichem Rechte in Italien zu regieren. Doch der Löwe erträgt es nimmer lang, einen Zweiten im Bereiche seiner Herrschaft zu wissen; bei einem Gastmahle ermordete T. den Odoaker und erhob sich zum alleinigen Könige Italiens. Als solcher beherrschte er von Ravenna aus die zertretenen Saaten, die entlaubten Pansgärten seines Reichs als ein weiser, königlicher Gärtner, belebend, was noch zu beleben war und mild schonend das Erstorbene wenigstens für die Erinnerung. In die Trümmerwelt der alten Cäsarenstadt hauchte er den Odem neuen Lebens, indem er nicht nur die Zerstörung und Beschädigung der alten Kunstwerke verbot, sondern auch namhafte Einkünfte zur Wiederherstellung der öffentlichen Gebäude anwies. So sollte durch eine seltsame Verkettung der Verhältnisse ein rauher Barbar noch einmal ein besänftigendes Wiegenlied singen an der alten Wiege der Humanität, bevor die neue Sonne der Kunst und Wissenschaft in spätern Jahrhunderten ihre Strahlen wieder ausbreitete über das unglückliche Land, bevor der Tragödie der Verödung Dante's göttliche Komödie folgte, und in die ehernen Klänge mörderischer Barbarenkämpfe Petrarca's zärtliche Lieder tönten. Doch nur kurze Zeit wurde der gothische Name gewürdigt, über den römischen seinen frischen Lebenshauch zu verbreiten; denn nicht lange nach T's Tod (526) fiel das Scepter in so schwache Hände, daß es den Feldherren des Kaisers Justinian gelang, die Gothen zu besiegen, und ihrer Herrschaft (552) völlig ein Ende zu machen.

B.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Theodorich — Theodorich, so v.w. Theoderich …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Theodorich — Theodorich, s. Theoderich …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Theodorich — Theodorich, s. Theoderich …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Theodorich — Theoderich ist der Name: Theoderich I. (418–451), westgotischer König Theoderich II. (453–466), westgotischer König Theoderich der Große, König der Ostgoten (455–526) Theoderich Strabo († 481), oströmischer Heermeister ostgotischer Abstammung des …   Deutsch Wikipedia

  • Theodorich Canisius —     Theodorich Canisius     † Catholic Encyclopedia ► Theodorich Canisius     Born at Nimwegen, Holland, 1532; died 27 September, 1606, at Ingolstadt. He was a half brother on his mother s side to St. Peter Canisius. After winning, at the age of… …   Catholic encyclopedia

  • Theodorich Canisius — (1532, Nijmegen ndash; September 27, 1606, Ingolstadt) was a Jesuit academic. BiographyCanisius was a half brother of St. Peter Canisius. After winning, at the age of twenty two, the highest academic distinction at Louvain, he decided to follow… …   Wikipedia

  • Theodorich von Freiberg — Dietrich von Freiberg, lateinisch Theodoricus de Vriberch oder Theodoricus Teutonicus (* um 1240/1245 in Freiberg; † nach 1310, vermutlich um 1318/1320[1]) war ein deutscher Philosoph, Theologe und Naturwissenschaftler. Er gehörte dem… …   Deutsch Wikipedia

  • ТЕОДÓРИХ (Theodorich) — (Theodorich) (ок. 454–526), король остготов с 493, основатель остготского гос ва в Италии. Проводил политику сближения остготской и итало рим. знати …   Биографический словарь

  • ТЕОДОРИХ (Theodorich) — (ок. 454 526) король остготов с 493. При Теодорихе остготы завоевали Италию и основали в 493 свое королевство. Проводил политику сближения остготской и итало римской знати …   Большой Энциклопедический словарь

  • Canisius, Theodorich — • Born at Nimwegen, Holland, 1532; died 27 September, 1606, at Ingolstadt Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”