Thränen

Thränen. Der Himmel hat seine Sterne; das Meer hat seine Perlen; doch die liebende und leidende Menschheit hat ihre Thränen. Verständnißinnig küssen sich die verwandten Seelen, und die sanftgerötheten Wangen benetzt eine Zähre frommer Eintracht. Zärtlich sinkt die Geliebte dem Jünglinge ihrer Wahl in die Arme, und was ihr Mund, was ihr Auge nicht verkündigt, das sagt ihm die silberne Thräne. Was machte einen Helden wanken und eine Welt untergehen? Nur die schüchterne Thräne in Kleopatra's schönen Augen! Und wenn das Herz fast brechen will unter der Einsamkeit des nahenden Alters, wenn all' das liebende Geleite verstummt ist, was so fröhlich den Jugendpfad umschwärmte, – wo ist der letzte liebende Gast, der treu ausharrt bei der Leidenden, geschmückt mit dem silbernen Schleier der ewigen Jugend?... Die einsame Thräne! – Jene Feuchtigkeit, welche wir T. nennen, wird in den beiden Thränendrüsen, der obern und untern, bereitet: erstere liegt an dem obern und äußern Winkel der Augenhöhle; die untere, zum Theil von der obern bedeckt, auf dem Knorpel des obern Augenlides. Beide gehen in kleine, an der hintern Oberfläche des obern Augenlides befindliche Mündungen aus, denen die Thränen entfließen und sich von hier, mit Hilfe der Bewegung der Augenlider, über den zwischen den Augenlidern und dem Augapfel befindlichen Raum verbreiten. Um aber von dem Auge die zu große Feuchtigkeit wieder abzuleiten, ergießen sich die T., wenn sie in sehr großer Menge vorhanden sind, über die Augenlider und Wangen herab, oder werden im gewöhnlichen Maße im innern Augenwinkel von den an beiden Augenlidern befindlichen Thränenpunkten, den Mündungen der Thränenröhrchen, aufgesaugt, durch letztere in den Thränensack, einen rundlichen Behälter in der Thränengrube der Augenhöhle, geleitet, und von hier durch den sogenannten Thränenkanal unter der untern Nasenmuschel in die Schleimhaut der Nase übergeführt. Wird das Heruntersteigen der T. aus dem Auge in die Nase durch irgend etwas gehindert, so entzündet sich und eitert die über dem Thränensacke befindliche Haut, oft auch letzterer selbst. Durch eine eigne Operation muß dann diese Krankheit, die sogenannte Thränenfistal, gehoben und der Thränenableitung ein neuer künstlicher Kanal eröffnet werden.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thränen — Thränen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, Thränen rinnen lassen. Der Weinstock thränt, wenn er im Frühlinge aus den Sturzenden der beschnittenen Reben den überflüssigen Saft in Tropfen rinnen lässet, welches auch weinen genannt wird.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Thränen — (Lacrymae), die zwischen den Augenlidern u. dem Augapfel befindliche, von den Thränendrüsen u. der Bindehaut des Auges (s. Thränenorgane) abgesonderte, wässerige, klare, etwas gesalzen schmeckende Feuchtigkeit. Sie verhüten das Austrocknen des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thränen des Vaterlandes — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Tränen des Vaterlandes oder auch geschrieben Threnen des… …   Deutsch Wikipedia

  • Blutige Thränen weinen. — См. Кровавые слезы …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона (оригинальная орфография)

  • Ungeweinte Thränen sind… — См. Немая печаль …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона (оригинальная орфография)

  • Perlen bedeuten Thränen. — См. Слеза жемчужина страданья …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона (оригинальная орфография)

  • Thräne — 1. Das sind verlorene Thränen, wenn ein Herr will, und ein Knecht weint. 2. Die heftigsten Thränen trocknen wieder. Böhm.: Slza vysychá. (Čelakovsky, 195.) Engl.: Nothing dries sooner than teurs. (Bohn II, 136.) It.: Niente piu tosto se secca che …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Thräne (3), die — 3. Die Thräne, plur. die n, Diminut. das Thränchen, Oberd. Thränlein, ein rinnender Tropfen. Das tropfenweise aus den Fichten und Kienbäumen rinnende Harz heißt bey dem Stumpf Thranpech, Thränpech. Die Tropfen, welche aus den beschnittenen Reben… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Frau — 1. Alle Frauen sind Eva s Tochter. Dän.: Alle mandfolk ere Adams sönner og quindfolk Evæ døttre. (Prov. dan., 6.) 2. Alle Frauen sind gut. Die Engländer fügen boshaft hinzu: zu etwas oder nichts. (Reinsberg I, 59.) 3. Alte Frau – Liebe lau. In… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Weinen — Weinen, verb. regul. neutr. & act. 1. Eigentlich, Thränen vergießen. Sowohl als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben. Sich des Weinens nicht enthalten können. Jemanden weinen machen. Über etwas weinen. Vor Freude, vor Betrübniß weinen. Er klagt… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”