Trüffel

Trüffel, eine Art Schwämme und eins der sonderbarsten Gewächse in der Natur, ohne Wurzel, Stiel und Blätter, das in schattigen Gegenden unter einzeln stehenden Eich- und Buchbäumen in der Erde gefunden wird. Sie ist an Gestalt, Größe und Farbe sehr verschieden. – Von der Größe einer Erbse und Wallnuß, bis pfundschwer; auswendig schuppig, braun oder schwärzlich; inwendig weiß, bunt wie eine Muskatnuß marmorirt. Durch diese Veränderungen künden sich Jugend, Alter und Reise der Trüffel an. Ihr Geruch ist durchdringend stark; sie liebt einen sandigen, dürren Boden in lichten Waldungen, wo der Regen leicht eindringen kann und wird durch eigens dazu abgerichtete Hunde und Schweine unter der Erde vorgesucht, welche Procedur Trüffeljagd genannt wird. Die Trüffeln werden als Leckerbissen von Gutschmeckern sehr hoch geschätzt, sind aber schwer zu verdauen und müssen daher nur mäßig genossen werden. Man sucht sie gewöhnlich im Spätherbst, trocknet sie an schicklichen Orten, und hebt sie dann zum Gebrauch, zur Veredlung von Saucen, Pasteten und andern Speisen auf.

L. M.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Trüffel — Sf erw. fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus der Nebenform truffle zu frz. truffe, das gleichzeitig als Truffe übernommen wird, aber sich nicht durchsetzt. Das französische Wort gehört letztlich zu l. tūber n. Knollen, Erdschwamm, Trüffel .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Trüffel — Trüffel: Der seit dem 18. Jh. bezeugte Name des zu den Schlauchpilzen gehörenden essbaren Erdschwamms ist aus einer Nebenform truffle von gleichbed. frz. truffe entlehnt. Das frz. Wort geht durch it. oder aprovenz. Vermittlung auf vlat. tufera… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Trüffel — Trüffel, Pilzgattung aus der Familie der Gasteromycetes Tuberacei Tuberei, Pilze, deren allgemeine Hülle mehr od. weniger kugelig ist, ohne flockiges Lager, außen rauh warzig, schwärzlich erdfarben, innen fleischig, fast wachsartig u. netzförmig …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Trüffel — (Speisetrüffel, Tuber Mich.), Pilzgattung aus der Abteilung der Askomyzeten und der Familie der Tuberazeen, unterirdisch wachsende Pilze mit einem im Boden verbreiteten, auf Wurzeln nach Art von Mycorrhiza (s. d.) schmarotzenden Mycelium und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Trüffel — Trüffel, die Fruchtkörper einiger Pilze der Familie der Tuberazeen, bes. der Gattg. Tuber Mich., wohlschmeckende knollenartige, unterirdische Gebilde mit marmorartig geäderten Schnittflächen, bes. in Eichen und Hainbuchenbeständen, werden mittels …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Trüffel — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Trüffel — Als Trüffeln werden vor allem umgangssprachlich eine Vielzahl knolliger, meist hypogäisch (unterirdisch) wachsender Pilze bezeichnet, sowohl echte als auch falsche Trüffeln. Im engsten Sinne handelt es sich um die Gattung Tuber, zu der einige der …   Deutsch Wikipedia

  • Trüffel — Trụ̈f|fel 〈f. 21 oder (umg.) m. 3〉 1. Angehörige einer Familie unterirdisch lebender, rundl., knolliger od. kartoffelähnl. Pilze (als Zusatz für Fleischspeisen, Pasteten, feine Leberwurst u. Soßen verwendet): Tuberaceae 2. Praline, die mit einer… …   Universal-Lexikon

  • Trüffel — 1. Eine gute Trüffel muss schwarz sein wie die Seele eines Verdammten. Im Handel unterscheidet man schwarze, weisse und weissliche Trüffeln. Je schwärzer die Farbe derselben ist, desto höher wird sie von Feinschmeckern geschätzt. Nach allgemeiner …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Trüffel — Trụ̈f|fel 〈f.; Gen.: , Pl.: n, umg. m.; Gen.: s, Pl.: ; Bot.〉 1. unter der Erdoberfläche wachsender, fleischiger, knolliger Pilz: Tuberales 2. Praline, die mit einer festen, aber geschmeidigen Masse gefüllt ist [Etym.: <ndrl. truffel, frz.… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”