Tromlitz, A. von

Tromlitz, A. von. So nennt er sich als Schriftsteller nach dem väterlichen Gute Tromlitz bei Weimar, wo er 1772 geb. wurde. Sein eigentlicher Name aber ist Karl August Friedrich von Witzleben. 9 Jahr alt kam er als Page an den weimarischen Hof, nahm 1786 preußische Kriegsdienste, bekleidete 1806 den Posten eines Capitain des guides im Hauptquartier des Herzogs von Braunschweig, fiel jedoch bei Prenzlau in Gefangenschaft. Nach dem Friedensschlusse von Tilsit trat er in bergische Dienste, avancirte zum Escadronchef eines Lancierregiments und 1809 zum Großmajor, bildete später in Münster ein neues Lancierregiment und focht mit demselben 1811 in Spanien. 1813 trat er als Oberst in russische Dienste und commandirte die hanseatische Legion. Nach dem Frieden von Paris nahm er den Abschied und privatisirte zu Beuchlitz bei Halle. 1821 zog er nach Berlin, 1826 nach Dresden, und seit 1830 wohnt er auf einem Weinberge in der Nähe der letztgenannten Stadt. Ohne Dichter zu sein, hat T. doch vieles geschrieben, was wohl ein Paar Stunden die Langeweile vertreiben kann. Seine sämmtlichen Erzählungen sind in (bis jetzt) 90 Sedezbänden bei Arnold in Dresden erschienen. Seit 1827 gibt er auch ein Taschenbuch: »Vielliebchen« mit eigenen Erzählungen heraus.

S....r.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • A. von Tromlitz — Karl August Friedrich von Witzleben, auch Carl August Friedrich von Witzleben, Herr auf dem Roten Hofe zu Wolmirstedt (* 27. März 1773 in Tromlitz, heute Blankenhain; † 9. Juli 1839 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller, bekannt unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Tromlitz — Tromlitz, A. von, Pseudonym für Karl Aug. Friedr. von Witzleben (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tromlitz — bezeichnet: Tromlitz (Blankenhain), einen Ortsteil der Stadt Blankenhain in Thüringen Johann George Tromlitz (1725–1805), deutscher Flötist, Flötenbauer und Komponist A. von Tromlitz, Pseudonym des Schriftstellers Karl August Friedrich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Witzleben — Wappen der von Witzleben Wappen des Wendelsteiner Zweiges an der Klosterschule Roßleben …   Deutsch Wikipedia

  • Karl August Friedrich von Witzleben — Karl August Friedrich von Witzleben, auch Carl August Friedrich von Witzleben, Herr auf dem Roten Hofe zu Wolmirstedt (* 27. März 1773 in Tromlitz, heute Blankenhain; † 9. Juli 1839 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller, bekannt unter dem… …   Deutsch Wikipedia

  • August von Witzleben — Karl August Friedrich von Witzleben (* 19. März 1773[1] in Tromlitz; † 9. Juli 1839 in Dresden; auch Carl August Friedrich von Witzleben), Herr auf dem Roten Hofe zu Wolmirstedt), war ein deutscher Schriftsteller, bekannt unter dem Pseudonym A.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard August von Witzleben — (* 27. Dezember 1808 in Düsseldorf; † 7. Mai 1880 in Berlin) war ein preußischer Generalleutnant und Militärschriftsteller aus dem Thüringer Adelsgeschlechts Witzleben. Leben Gerhard August von Witzleben wurde 1808 als Sohn des Oberst August …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Tromlitz — Johann George Tromlitz (* 8. November 1725 in Reinsdorf; † 4. Februar 1805 in Leipzig) war ein deutscher Flötist, Flötenbauer und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Flötenbauer, Komponist und Pädagoge …   Deutsch Wikipedia

  • Johann George Tromlitz — (* 8. November 1725 in Reinsdorf; † 4. Februar 1805 in Leipzig) war ein deutscher Flötist, Flötenbauer und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Flötenbauer, Komponist und Pädagoge …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Radebeul — Die Familien May (re.) und Bilz (li.) auf der Hochzeit der Bilztochter Gertrud, in der Mitte die Schwiegertochter Albertine Virginia Bilz geb. Blanchard, 1907 In dieser Liste sind Persönlichkeiten in zeitlicher Reihenfolge aufgeführt, die mit der …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”